Zwei Mal selber Einsatzgrund an gleicher Adresse!

Gleich zwei Mal wurden wir innerhalb von 24 Stunden zu einer Adresse alarmiert mit demselben Einsatzgrund. Am 25. und 26. August 2022 hieß es in der Alarmierung seitens der Feuerwehr-Bereichsalarmzentrale Baden „Gasgeruch wird wahrgenommen“.

Als wir am 25.08. vormittags vor Ort eintrafen fand der Gruppenkommandant vom ersten Fahrzeug folgende Lage vor: Polizei, ein Installateur, der Hausbetreuer und eine Bewohnerin waren anwesend. Im Stiegenhaus bzw. im Bereich des Kellerabganges konnte man eindeutigen Gasgeruch wahrnehmen. Das Licht im Keller war eingeschaltet. Ein ebenfalls alarmierter Techniker vom zuständigen Energieversorger traf fast zeitgleich mit der Feuerwehr ein. Laut Auskünfte vor Ort hatte die Installateur-Firma zwei Tage vorher einen Teil der Haupt-Gasleitung ausgetauscht.

Die Messungen durch den Techniker des Energieversorgungsunternehmens ergaben, dass zwar Gas ausgetreten sein muss, jedoch konnte nirgendswo an den Leitungen ein Leck aufgefunden werden. Auch im Außenbereich des Gebäudes wurde kein Leck festgestellt.

Da seitens der Einsatzkräfte für Belüftung gesorgt wurde, bestand dann keine Gefahr mehr für die Hausbewohner. Bei einigen besorgten Hausbewohner wurde in deren Wohnungen durch den Techniker des Energieversorgers auch Kontrollmessungen durchgeführt.

Neuerliche Einsatzalarmierung am Folgetag

Am Folgetag dem 26. August wurden die Einsatzkräfte neuerlich zur selben Einsatzadresse alarmiert. Wieder wurde ein vermeintlicher Gasgeruch von Hausbewohnern im Bereich des Kellers wahrgenommen. Neuerlich rückte die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt und ein Techniker des Energieversorgungsunternehmens aus.

Diesmal konnte jedoch überhaupt keine Gaskonzentration gemessen werden. Es war aber ein besonderer Geruch wahrnehmbar.

Anmerkung: Dem von Natur aus geruchlosem Erdgas wird von jedem Netzbetreiber ein penetrant riechender Duftstoff beigemengt, so dass bereits geringste Konzentrationen in der Umgebungsluft deutlich wahrgenommen werden.

Da sich noch immer einige Ablagerungen und Reste von der ausgewechselten Gas-Rohleitung im Keller befanden ging man von diesen aus. Seitens der Feuerwehr wurden einiger dieser Ablagerungen/Reste entfernt und die anwesenden Hausbewohner darüber informiert.

Wir ersuchen Sie bei Gasgeruch bzw. Verdacht den GASNOTRUF 128 zu wählen und auch sofort die Feuerwehr unter 122 verständigen!

Bitte beachten Sie folgende Punkte:

Gasgeruch in geschlossenen Räumen

Sie haben einen Raum betreten, in dem es nach Gas riecht? Bleiben Sie ruhig und beachten Sie die folgenden Sicherheitsregeln:

  • Lüften Sie den Raum (Fenster und Türen öffnen).
  • Erzeugen Sie keine Flammen und Funken, betätigen Sie keine Schalter und telefonieren Sie nicht in diesem Raum.
  • Unterbrechen Sie die Gasversorgung (Gerätehahn, Hauptabsperrung schließen).
  • Warnen Sie die Mitbewohner (klopfen, nicht klingeln).
  • Verlassen Sie und Ihre Mitbewohner den Gefahrenbereich.
  • Wählen Sie von außerhalb des Gefahrenbereichs den Gasnotruf 128 und Feuerwehr 122


Gasgeruch im Freien

Sie haben im Freien Gasgeruch festgestellt? Bleiben Sie ruhig und beachten Sie die folgenden Sicherheitsregeln:

  • Erzeugen Sie keine Flammen und Funken, betätigen Sie keine Schalter und telefonieren Sie nicht im Gefahrenbereich.
  • Unterbrechen Sie, wenn möglich, die Gasversorgung (Hauptabsperrung schließen).
  • Warnen Sie andere Personen im Gefahrenbereich (klopfen, nicht klingeln).
  • Verlassen Sie mit den anderen Personen den Gefahrenbereich.
  • Wählen Sie von außerhalb des Gefahrenbereichs den Gasnotruf 128 und Feuerwehr 122

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Stefan Schneider
Beitrag erstellt durch Stefan Schneider

Die Fotos hier sind vom zweiten Einsatz am 26.08. bei dem überhaupt keine Gaskonzentration messbar war

Schreibe einen Kommentar