Ast droht aus Baumkrone herabzustürzen!

Ein größerer abgebrochener Ast im Bereich einer Baumkrone drohte bei einer 4-geschoßigen Wohnhausanlage herabzustürzen. Dabei hätte es dann auch zu Schäden an einigen Balkonelementen kommen können.

Daher bat ein aufmerksamer Hausbewohner über Notruf 122 bei der Feuerwehr um Hilfe, denn am Wochenende war die Hausverwaltung oder ein Hausbetreuer nicht erreichbar. Nach einer Erkundung durch die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt, entschied der Einsatzleiter den abgebrochenen Ast über das Flachdach der Wohnhausanalage zu bergen. Hierfür musste aber trotzdem mit einer Seil-Sicherung gearbeitet werden. Nachdem der Ast aus der Baumkrone auf das Flachdach gezogen wurde, musste dieser noch in kleinere Stücke zerschnitten werden, um sie Gefahrlos zu Boden werfen zu können

Die Arbeiten der freiwilligen Feuerwehreinsatzkräfte am Dach des betroffenen Gebäudes wurde von einigen Bewohnern anderer Häuser regelrecht mitverfolgt.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Stefan Schneider
Beitrag erstellt durch Stefan Schneider

Bezirksmodul Waldbrandbekämpfung

Einiger unserer Feuerwehrmitglieder hatten am Samstag, den 16. Juli 2022, die Möglichkeit beim ersten Bezirksmodul „Grundlagen Waldbrandbekämpfung“ in Enzesfeld-Lindabrunn teilzunehmen

Nach der Gründung des Sonderdienstes Wald- und Flurbrandbekämpfung des Nö Landesfeuerwehrverbandes im Jahr 2020, wird nun auf diesem Gebiet auch die Ausbildung weiter forciert und in den Bezirken ein Grundmodul für alle Feuerwehren angeboten. Neben einer Theorieeinheit im Lehrsaal, konnten die neuen Fahrzeuge des NÖ Landesfeuerwehrverbandes vorgestellt (HLF2-WB FF Enzesfeld und VFA-WB FF Gumpoldskirchen), sowie praktische Übungen durchgeführt werden.

Gerade dieser Tage wo uns eine Hitzewelle weit über 30 Grad begleitet und die Böden schon extrem ausgetrocknet sind, ist die Gefahr eines Flur- oder Waldbrandes besonders hoch. In den letzten Wochen mussten bereits Feuerwehren mehrmals zu solch Bränden ausrücken. Auch die FF Baden-Stadt stand im Zuge des großen Wald- bzw. Flächenbrand am Bundesheergelände in Großmittel Bezirk Wr. Neustadt letzte Woche im Löscheinsatz.

Vor allem in den Sommermonaten werden wir wohl künftig diesbezüglich vermehrt ausrücken müssen.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Christoph Hinterberger u. Thomas Hanai
Beitrag erstellt durch EOBI Stefan Schneider

mehr dazu auf der Homepage des Bezirksfeuerwehrkommandos BADEN

Brand auf Dachgeschoß-Balkon einer Wohnhausanlage

Kurz nach Mitternacht auf Freitag den 15. Juli 2022 wurden die Bewohner einer Dachgeschoßwohnung eines Mehrparteienhaus in der Badener Innenstadt durch einen plötzlichen lauten Knall aufgeschreckt. Als sie auf ihren Balkon Nachschau hielten, endeckten sie einen Brand der dort ausgebrochen war.  

Um 00:38 Uhr wurde die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt von der Feuerwehr-Bereichsalarmzentrale BADEN zu einem Gebäude-Balkonbrand alarmiert. Einige Feuerwehrmitglieder die am Weg ins Feuerwehrhaus an der Einsatzadresse vorbeifuhren, berichteten von sichtbarem Feuerschein im Bereich einer der obersten Dachgeschoßwohnungen der vierstöckigen Wohnhausanlage. Binnen weniger Minuten nach Alarmierung rückten daher neben dem Tank 1, einem sogenannten Hilfeleistungsfahrzeug, auch sofort die Drehleiter, gefolgt von Tank 3 (weiteres Hilfeleistungsfahrzeug) in Richtung Einsatzort aus.

Bei der Erkundung des Feuerwehreinsatzleiters Kommandant Stellvertreter Robert Lichtenauer zeigte sich, dass Rauch am Balkon im Dachgeschoß über dem Haupteingang zu erkennen war. Den betroffenen Hausbewohnern gelang es zwischenzeitlich mit mehreren Füllungen einer Gießkanne den Kleinbrand fast zur Gänze abzulöschen. Jedoch waren durch den Brandrauch einige Räumlichkeiten der Wohnung leicht verraucht. Daher ließ der Feuerwehreinsatzleiter durch den zweiten Atemschutztrupp einen Akku-Hochleistungslüfter vornehmen.

Beim Brand der im Bereich eines Holztisches am Balkon aus unbekannter Ursache ausbrach und auch auf die Außen-Fassade, sowie einer Außen-Rollo eines Wohnungsfensters übergriff, mussten nur mehr Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Mit der Wärmbildkamera konnten noch vorhandene Glutnester aufgespürt und mit Hilfe einer Kübelspritze (einem Kleinlöschgerät) gänzlich abgelöscht werden. Über die in Stellung gebrachte Drehleiter wurde auch der Dachbereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Verletzte gab es bei dem Kleinbrand keine und die Brandursache wird durch die Polizei erhoben. Ein ebenfalls alarmiertes Rettungsteam stand vor Ort in Bereitschaft. Andere wachgewordene Hausbewohner der betroffenen Wohnhausanlage konnte von den Feuerwehreinsatzkräften im Stiegenhaus beruhigt werden.   

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Stefan Schneider
Beitrag erstellt von Stefan Schneider

Radfahrerin entdeckt Brand beim Melkerkeller

Einer aufmerksamen Radfahrerin ist es zu verdanken, dass ein Schwelbrand in einer Holzkonstruktion vor dem Badener Melkerkeller entdeckt wurde.

Am 03. Juli 2022 vormittags wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt von der Feuerwehr-Bereichsalarmzentrale BADEN zu einem Brandverdacht-Rauch alarmiert. Vermutlich durch eine achtlos weggeworfene Zigarette gerieten in einem Hohlraum der Holzkonstruktion einige Holzbretter in Brand. Die ebenfalls alarmierte Streife der Stadtpolizei konnte vor Eintreffen der Feuerwehr, unter Zuhilfenahme einer Trinkwasserflasche, den Kleinbrand größtenteils ablöschen. Um jedoch den Brand gänzlich ablöschen zu können, mussten von den eingetroffenen Feuerwehreinsatzkräften zuerst einige Holzbretter demontiert werden. Mittels einer Wärmebildkamera war es dann auch möglich alle restlichen Glutnester aufzuspüren. Die Holzkonstruktion wurde anschließend noch großflächig mit Wasser benetzt.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Stefan Schneider
Beitrag erstellt durch Stefan Schneider