Vogel in Not!

Mit der Meldung „Falke hat sich im Dachgesims verfangen“ wurde am Freitagabend, dem 02. Juli 2021, um 18.30 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt erneut zu einer Tierrettung mit einem Vogel alarmiert.

Daraufhin rückte das Vorausfahrzeug zu einer ersten Erkundung aus. Da sich der Vogel in großer Höhe im Bereich der Außen-Fassade eines Mehrparteienwohnhauses befand (die genaue Vogelart war jedoch nicht ersichtlich), ließ der Feuerwehreinsatzleiter die Drehleiter und den Tank 1 nachrücken.

Vom Boden aus konnte nur festgestellt werden, dass der Vogel an irgendetwas im Bereich eines Gesimses festhängt und ständig versucht sich davon zu befreien, welches ihm jedoch nicht gelang. Ein aufmerksamer Anrainer entdeckte den hilflosen Vogel und wählte den Feuerwehrnotruf 122.

Mit Hilfe der Drehleiter gelang es unseren Feuerwehrleuten den Vogel, einen Mauersegler, zu ergreifen und durchtrennten ein Kunststoffseil, an diesem er gefangen war und brachten ihn einmal zu Boden. Hier musste dann ein restliches Teil des Kunststoffseiles, welches noch im Federkleid festhing, vorsichtig entfernt werden. Auch wurde das Tier näher auf etwaige Verletzungen begutachtet. Augenscheinlich war der Mauersegler zwar nicht verletzt, jedoch sichtlich erschöpft.  Ein Anrainer bot seine Hilfe an, den erschöpften Vogel in seinen Garten zu bringen und ihn dort weiter zu beobachten.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Christoph Hinterberger
Beitrag erstellt durch Stefan Schneider

Bericht von der Tierrettung „Vogel aus Fallrohr befreit“ am 28. Juni 2021

Frontalzusammenstoß auf der B210 im Helenental

In den frühen Abendstunden des 29. Juni 2021 ereignete sich auf der B210 im Helenental (Gemeindegebiet Heiligenkreuz/Siegenfeld) ein Verkehrsunfall zwischen einem Volvo und einem Mercedes. Über Notruf wurde bei der Rettungsleitstelle ein Frontalzusammenstoß mit einer eingeklemmten Person gemeldet.  

Um 17:19 Uhr wurden daher die Freiwillige Feuerwehr Siegenfeld, sowie laut Alarmstufe T2 auch die FF Heiligenkreuz und die FF Baden-Stadt, von der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden zu dem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person zwischen der Krainerhütte und Sattelbach alarmiert. Obwohl eines der beiden Unfallfahrzeuge, der Volvo, auf dem Fahrzeugdach zu liegen kam, konnte bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte Entwarnung gegeben werden. Es befanden sich keine Personen mehr in den beiden Fahrzeugen bzw. war auch niemand, wie ursprünglich gemeldet, eingeklemmt. Die eingetroffenen Rettungskräfte übernahmen die Versorgung der beiden Fahrzeuglenker, welche auch nur nach ersten Informationen leicht verletzt wurden. Nach polizeilicher Freigabe wurden die beiden Unfallfahrzeuge von den Feuerwehreinsatzkräften geborgen. Für die Dauer der Aufräumarbeiten musste die B210 im Unfallbereich komplett gesperrt werden.    

Im Einsatz standen neben der FF Siegenfeld, die FF Heiligenkreuz und die FF Baden-Stadt, Rettungskräfte vom Roten Kreuz Baden und der ÖAMTC Notarzthubschrauber, sowie Polizeistreifen und die Straßenmeisterei

Fotos: © Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Martin Lichtenauer
Beitrag erstellt von Stefan Schneider

Vogel aus Fallrohr befreit

Am Nachmittag des 28. Juni 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einer Tierrettung mit der Zusatzinfo lebende Vögel in der Dachrinne alarmiert.

Eine Hausbewohnerin hatte in der Badener Innenstadt Tier-Geräusche bei einem Regenrinne-Fallrohr wahrgenommen. Sie wählte daraufhin den Feuerwehr-Notruf 122 und bat um Hilfe. Nach Eintreffen der alarmierten Feuerwehreinsatzkräfte erkundete der Einsatzleiter die Lage. Tatsächlich waren Geräusche in Bodennähe zu hören. Über den Regensinkkasten konnte jedoch nicht zu dem Tier vorgedrungen werden.  Eine Demontage des Fallrohres, ohne einen größeren Schaden anzurichten, war ebenfalls nicht möglich. Deshalb entschied man einen kleinen Teil des Kunststoff-Einflussrohres aufzuschneiden. Dabei wurde natürlich mit erhöhter Vorsicht gearbeitet, um das Tier nicht zu verletzten. Den Feuerwehrleuten gelang es stückweise das Kunststoffrohr aufzuschneiden bzw. kleinere Teile zu entfernen. Über das so geschaffene Loch konnte dann eine lebende Taube befreit und zu einem Tierarzt gebracht werden.

Nur kurze Zeit später als die Feuerwehreinsatzkräfte der FF Baden-Stadt wieder eingerückt waren, wurden diese zu einer weiteren Tierrettung alarmiert. In einem Wohnhaus konnte jedoch einem kleinen Vogel, der sich in einem verschlossenen Kamin befand, leider nicht mehr geholfen werden.

Fotos: © Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Markus Prendinger / Dominik Judt
Beitrag erstellt durch Stefan Schneider

Volksschulklasse besucht die Feuerwehr Baden-Stadt

Endlich dürfen wir nun wieder auch Gäste in unserem Feuerwehrhaus begrüßen. Aufgrund der aktuellen Corona Pandemie Lage konnte nun die monatelange Zutrittssperre in die Feuerwehrhäuser für feuerwehrfremde Personen aufgehoben werden. Dieses nützte auch gleich einmal die Schulklasse 3C mit ihrer Lehrerin Frau Zoppoth von der Volksschule Pfarrplatz und besuchte die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt.

21 Kinder und zwei Lehrerinnen konnten für kurze Zeit in die Welt der Feuerwehrleute eintauchen. Nach der Begrüßung ging es gleich einmal zu den Einsatzbekleidungen der Feuerwehrleute. Neben allgemeinen Informationen über das Feuerwehrwesen durften die Kinder natürlich auch in die Rolle eines Feuerwehrmannes oder einer Feuerwehrfrau schlüpfen, dabei einige Bekleidungen und Gerätschaften selber in die Hände nehmen bzw. auch ausprobieren. Eine Fahrt im Korb der Drehleiter war dann natürlich auch ein besonderer Highlight und nicht nur für die Kinder. Den Blick auf unsere schöne Stadt aus dieser Perspektive werden sie sicherlich nicht so schnell vergessen. Eine kleine Abkühlung und viel Spaß durften an diesem hochsommerlichen Vormittag auch nicht fehlen.

Als Dankeschön für den Besuch überreichte uns die Volksschulklasse 3 C ein ganz besonderes Geschenk. Neben etwas Süßen bekamen wir eine von den Kindern mit ihrer Lehrerin selbst hergestellten Collage, wo sich jedes Kind nicht nur mit seinem Namen verewigte, sondern auch jeder mit einer Zeichnung eines Feuerwehrfahrzeuges.

An dieser Stelle sagen wir von der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt natürlich auch nochmals DANKE an Euch von der 3C!

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Rainer Hohl / Céline Kaluzik