Küchenbrand in Badener Mehrparteien-Wohnhausanlage rasch gelöscht

In einer Küche eines Badener Mehrparteien-Wohnhausanlage brach in den Samstag Nachmittagsstunden, am 06. Juli 2019, ein Brand aus. Die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt wurde daraufhin gegen 16:15 Uhr über die Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden alarmiert.

Nur wenige Minuten nach Alarmierung traf das Vorausfahrzeug vor Ort ein und erkundete die Lage. Alle Hausbewohner wurden zwischenzeitlich von der ebenfalls alarmierten Stadtpolizei ins Freie geholt. Diese bestätigten den Brand in der Wohnung und der Fahrzeugkommandant informierte über Funk die nachrückenden Kräfte der FF Baden-Stadt. Somit konnten die Feuerwehreinsatzkräfte mit der direkten Brandbekämpfung beginnen.

Als Erstmaßnahme wurde von der Vorausmannschaft bei der Eingangstüre der betroffenen Wohnung ein Rauchvorhang gesetzt und mit dem Aufbau der Löschleitung begonnen. Der Atemschutztrupp des nachrückenden Hilfeleistungsfahrzeuges Tank 3 Baden-Stadt drang dann mit der gefüllten Löschleitung in die Brand-Wohnung vor. Das Setzen des Rauchvorhangs verhinderte erfolgreich die Verrauchung des Stiegenhauses. Vorsorglich wurde jedoch auch ein Hochleistungslüfter in Betrieb genommen.

Der Brand in der Küche im Bereich des Herdes konnte vom vorgehenden Atemschutztrupp rasch abgelöscht werden. Daher war eine sogenannte „Drehleiter-Anleiterbereitschaft“ nicht mehr notwendig, um den Straßenverkehr durch die Polizeieinsatzkräfte an der Einsatzstelle im Stadtzentrum vorbeileiten zu können. Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand. Somit standen die mitalarmierten Rettungskräfte für die Feuerwehr in Bereitschaft.

Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte die Brandausbreitung und ein größerer Sachschaden verhindert werden. Die mitgeführten gekühlten Getränke (nur Mineralwasser) waren dann an diesem hochsommerlichen Samstag nicht nur bei den eingesetzten Atemschutzleuten vor Ort sehr beliebt. Für das jüngste Familienmitglied der betroffenen Familie, in deren Wohnung der Brand ausgebrochen war, gab es dann noch von der Feuerwehr für den Schrecken ein auf den Einsatzfahrzeugen mitgeführten „Trauma-Bär“ (Stofftier).

Der Feuerwehreinsatz konnte nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft gegen 17:30 Uhr beendet werden.

Fotos: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at

Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen

Am 30. Juni 2019 ereignete sich auf der Bundesstraße 210 im Bereich des ehemaligen Schulz-Heims im Katastralgebiet Siegenfeld ein Verkehrsunfall mit drei PKWs.
Beim Eintreffen der Feuerwehr Einsatzkräfte wurden die verletzten Fahrzeuginsassen bereits von der Rettung erstversorgt. Die beteiligten Personen wurden unbestimmten Grades verletzt und zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus überstellt.

Die Größe des Unfalls erforderte eine Totalsperre der Bundesstraße 210 durch die anwesende Polizei. Zwei Fahrzeuge kamen auf der Fahrbahn zum Stillstand, der dritte PKW wurde durch die Wucht der Kollision in die abfallende Böschung der angrenzenden Schwechat geschleudert.

Nach dem Aufbau des Brandschutzes und dem Abklemmen der Fahrzeugbatterien wurde als weitere Maßnahme die ausgetretenen Betriebsmittel beider Fahrzeuge mit Ölbindemittel gebunden und die Straßenmeisterei informiert.

Nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei wurden die beiden verunfallten Fahrzeuge mit dem Wechselladefahrzeug der FF Baden-Stadt am Areal der Kläranlage der Gemeinde Heiligenkreuz gesichert abgestellt. Der dritte PKW konnte mit der Seilwinde des Vorausrüstfahrzeuges und dem Kran des Wechselladers schonend aus der Böschung gehoben werden. Die Einsatzkräfte standen bis kurz vor 22:00 im Einsatz.

Bericht: Kdt. OBI Roland Wagner FF Siegenfeld
Fotos: Martin Grassl u. Martin Lichtenauer FF Baden-Stadt
quelle: www.bfkdo-baden.com

Fotos: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at

Feuerwehr zum Anfassen – Volksschule Pfarrplatz

Die Führung begann mit einem herzlichen Willkommen und einem Überblick über die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr.
Bereits da zeigte sich, dass die kleinen Besucher schon unglaublich viel aus Büchern, Kindergarten und Schule über die Feuerwehr wussten.

Danach führten EHBI Thomas Schartner und OLM Nicole Piffer Kinder in die Umkleide des Feuerwehrhauses, wo die Einsatzuniformen erklärt wurden und von den Kindern auch anprobiert werden konnten.

Im Anschluss wurden die verschiedenen Einsatzfahrzeuge vorgestellt. Natürlich gab es hier wieder zahlreiche Mit-Mach-Stationen.

Besonderen Spass bereitete es den Kindern einen echten Feuerwehrschlauch auszuprobieren und damit herum zuspritzen.

Den Abschluss der Führung, für ganz besonders mutige, war eine Fahrt mit der Drehleiter, von der man über die Dächer Badenes blicken konnte.

 

Fotos: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at

Feuerwehr zum Anfassen – Kindergarten Biondekgasse

Kommandant HBI Mag. Gerald Peter und seine Tochter Julia führten eine Gruppe der Kindergärten Bahngasse & Biondekgasse durch die Feuerwehr.

Nach einem herzlichen Willkommen und einem Überblick über die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr, zeigte sich bereits, dassdie kleinen Besucher schon unglaublich viel aus Büchern und Kindergarten über die Feuerwehr wussten.

Nach Erklärung der Uniformen die von den Kindern auch anprobiert werden konnten, folgte die Besichtigung der Einsatzfahrzeuge.

Natürlich gab es hier wieder zahlreiche Mit-Mach-Stationen.

Besonderen Spass bereitete es den Kindern einen echten Feuerwehrschlauch auszuprobieren und damit herum zuspritzen.

Den Abschluss der Führung, für ganz besonders mutige, war eine Fahrt mit der Drehleiter, von der man über die Dächer Badenes blicken konnte.

Fotos: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at