Kleinbrand konnte rasch gelöscht werden

Am Sonntag, dem 17. November 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt zu einem Kleinbrand mit der Zusatzmeldung „Speisen am Herd“ in einem Mehrparteien-Wohnhaus alarmiert.

Während die Sonntagsbereitschaft gerade unsere Punschhütte am Josefsplatz aufbaute, wurden wir zu dem Kleinbrand alarmiert. Somit konnte das erste Gruppenlöschfahrzeug sofort in Richtung Einsatzadresse abrücken. Beim Eintreffen war eine starke Rauchentwicklung aus der Dachgeschoss-Wohnung wahrnehmbar und die Bewohnerin erwarte uns im Hof. Die weitere Erkundung zeigte, dass auch das Stiegenhaus im Dachgeschossbereich bereits verraucht war, bzw. starker Rauchaustritt aus der geschlossenen Eingangstüre der Wohnung wahrgenommen werden konnte. Daraufhin ließ der Feuerwehreinsatzleiter über die Bezirksalarmzentrale Baden die gesamte Feuerwehr alarmieren.

Sofort wurde vom Tanklöschfahrzeug (Tank 2) mit dem Aufbau einer Löschleitung begonnen und gleichzeitig die Abschaltung von Strom und Gas veranlasst. Ein Atemschutztrupp drang mit der gefüllten Löschleitung und Wärmebildkamera in die total verrauchte Wohnung vor. Dort konnte dann ein brennender Einbaukühlschrank in der Küche ausfindig gemacht und rasch abgelöscht werden. Die zwischenzeitlich nachgerückten Feuerwehreinsatzkräfte unterstützten die weiteren Arbeiten. Zwei Hochleistungslüfter mussten für die Belüftung bzw. Entrauchung der Brandwohnung und dem Stiegenhaus im Dachgeschossbereich in Betrieb genommen werden. Von der bereits in Stellung gebrachten Drehleiter (Anleiter-Bereitschaft) wurden, von einer darunterliegenden Wohnung, zwei an einem Fenster stehende, verschreckte Kinder ins Freie gebracht. Die weitere Betreuung übernahmen die mitalarmierten Rettungskräfte.

Um sicherzustellen, dass vom abgebrannten Kühlschrank keine weitere Gefahr ausging, sowie alle Glutnester mittels Hilfe der Wärmebildkamera aufgespürt werden können, wurde dieser unter dem ebenfalls angebrannten Küchen-Unterschrank ausgebaut und ins Freie verbracht. Für die Dauer des ca. einstündigen Feuerwehreinsatzes musste von den Polizeieinsatzkräften die Haupt-Durchzugsstraße gesperrt und der Straßenverkehr örtlich umgeleitet werden.

Die Brandursache wird durch die Polizei erhoben. Zum Glück wurde niemand verletzt. Der Einsatz sorgte für reges Interesse der Anrainer und vorbeikommenden Passanten. Die FF Baden-Stadt war mit 17 freiwilligen Feuerwehrleuten und 3 Fahrzeugen direkt vor Ort im Einsatz. Zusätzlich standen 8 weitere Florianis im Feuerwehrhaus auf Abruf.  

Fotos: © Fritz Beichbuchner u. Martin Lichtenauer FF Baden-Stadt
Beitrag erstellt: Nicole Piffer u. Stefan Schneider

Fotos: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at

Advent in Baden

Der Unterstützungsverein der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt freut sich, nach einem Jahr Pause, Sie heuer wieder beim Advent in Baden willkommen zu heißen.

In diesem Jahr finden Sie unsere Punschhütte an dem neuen StandortJosefsplatz (neben dem Arnulf Rainer Museum).

Wie gewohnt verwöhnen wir Sie im Sinne der Regionalität und Nachhaltigkeit mit selbstgemachten und regionalen Köstlichkeiten (Glühwein, neuem Orangen Rum-Punsch und bewährtem Kinderpunsch).

Auch die beliebten eingebackenen Würstel vom Backhaus Annamühle Baden werden nicht fehlen.

Los geht’s am Freitag den 22.11.2019 ab 17 Uhr !

Unsere neuen Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 17 – 20 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag von 13 – 20 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Spendenübergabe Firma „Foto Schneider“ Baden

Über eine großartige Unterstützung der Fa. Foto Schneider durfte sich die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt anlässlich des diesjährigen Feuerwehrfestes freuen.

Neben vielen wertvollen Sachpreisen für die Quizpreisverlosungen konnten die Besucher im Zuge des Festes eine Fotobox mit lustigen Bildern als Andenken nutzen, die von den MitarbeiterInnen der Fa. Foto Schneider aufgestellt und betreut wurde.

Die dabei erhaltenen Spenden kommen der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt und damit der Sicherheit der Bevölkerung zugute.

Kommandant Mag. Gerald PETER und Festobmann Luca Hanai bedanken sich für einen namhaften Spendenbetrag, den sie von Firmenchef Andreas Schneider entgegen nehmen durften.

Rettung und Feuerwehr kämpfen nach Fahrzeugüberschlag um Menschenleben

Zwei Personen waren am Vormittag des 16. Juli 2019 nach einem Fahrzeugüberschlag auf der LB 210 zwischen Sattelbach und Baden herausgeschleudert worden, wobei der Lenker des BMW Cabrios unter dem Wagen eingeklemmt und unbestimmten Grades verletzt wurden.

Nachkommende Ersthelfer versuchten bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte mittels Wagenheber den Lenker unter dem Fahrzeug zu befreien. Bei dem Unfall waren insgesamt 3 Fahrzeuge beteiligt. Wie sich bei den polizeilichen Ermittlungen herausstellte, hatte der Lenker des BMW Cabrio und eine Lenkerin eines KIA Kombi einen Traktor überholen wollen. Dabei soll die Lenkerin des Kia den BMW übersehen haben und es kam zum seitlichen Zusammenstoß. In Folge fuhr das Cabrio auf die Böschung auf und überschlug sich auf der Fahrbahn. Die beiden Insassen sollen laut Polizeiangaben nicht angeschnallt gewesen sein und wurden herausgeschleudert. Der Fahrer wurde unter dem Cabrio eingeklemmt.

Der diensthabenden Leitstellendisponent der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden alarmierte um 10:38 Uhr die freiwilligen Feuerwehren Siegenfeld, Heiligenkreuz, Baden-Stadt, Alland und Baden-Leesdorf mit Alarmstufe T3 Menschenrettung mit mehreren eingeklemmten Personen und dem Alarmierungszusatz „eine Person unter Pkw“ auf die LB210 zwischen Sattelbach und der Cholerakapelle ins Helenental.

Da sich gerade zum Zeitpunkt der Alarmierung einige Kameraden der FF Baden-Stadt im Feuerwehrhaus befanden und ein weiterer binnen kürzester Zeit von seinem Arbeitsplatz im gegenüberliegenden Rathaus im Feuerwehrhaus eintraf, konnte das Vorausfahrzeug sofort ausrücken. Der Mannschaft bot sich dann folgende Lage, als sie als erstes vor Ort eintrafen: Ein Mann (Lenker) lag im Bereich der Hinterachse unter dem auf nur mehr 3 Rädern wieder stehenden BMW Cabrio und war noch immer eingeklemmt. Eine verletzte Frau (Beifahrerin) die ebenfalls herausgeschleudert wurde lag direkt hinter dem Fahrzeugheck am Fahrbahnboden. Mehrere Ersthelfer und die unverletzte geschockte Lenkerin des KIA Pkw versuchten zuvor vergebens den Mann zu befreien. Der Gruppenkommandant des Vorausfahrzeuges lies deshalb sofort die Hebekissen zur Crash-Befreiung des eingeklemmten Lenkers vornehmen. Bevor dieser jedoch angehoben werden konnte, musste der Unfallwagen auch stabilisiert werden.

Die anwesenden Rettungsteams begannen sofort mit der Versorgung der Verletzten. Dabei musste festgestellt werden, dass der Lenker keine Vitalfunktionen hatte. Umgehend wurde in Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettung mit der Reanimation begonnen. Weitere eintreffende Rettungskräfte, darunter 2 Notärzte, unterstützten die Rettungs- und Versorgungarbeiten an den beiden Patienten.

Der nachgeforderte Notarzthubschrauber aus Wr. Neustadt konnte nicht direkt am Unfallort landen, sondern am etwas entfernten Gelände des ehemaligen Schulzheimes. Obwohl die Einsatzkräfte noch sehr lange alles versuchten, verstarb der herausgeschleuderte, eingeklemmte Lenker des BMW Cabios noch an der Unfallstelle. Seine schwer verletzte Beifahrerin wurde nach intensiv medizinischer Stabilisierung mit dem Notarzthubschrauber in ein Schwerpunkt Unfallkrankenhaus geflogen.

Nach der Unfallaufnahme und Freigabe der zwei Unfallwägen wurden diese von der Feuerwehr geborgen. Auslaufende Betriebsmittel mussten ebenso gebunden und die Fahrbahn von Fahrzeugteilen gereinigt werden. Für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die LB 210 zwischen Sattelbach und der Siegenfelder Kreuzung bis ca. 13:30 Uhr komplett gesperrt und eine großräumige Umleitung eingerichtet werden.

Besonders den Angehörigen des Verstorbenen möchten wir unsere Anteilnahme aussprechen!

Bericht: Stefan Schneider u. Joachim Zagler
Fotos: © Markus Hanel u. Stefan Schneider FF Baden-Stadt

Presseaussendung Landespolizeidirektion NÖ

FF Siegenfeld, FF Heiligenkreuz, FF Baden-Stadt, FF Alland, FF Baden-Leesdorf

Fotos: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at