Neuerlicher Müllbehälterbrand

In den Nachmittagsstunden des 08. März 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt erneut zu einem Müllbehälterbrand alarmiert.

Diesmal laute die Einsatzadresse Rathausgasse direkt in der Fußgängerzone im Badener Stadtzentrum. Kurz nach Alarmierung konnte unser wendiges Vorausfahrzeug bereits ausrücken. Als dieses wenig später am Einsatzort eintraf, hatten Mitarbeiter eines Geschäft Lokals zwischenzeitlich mit zwei Wasserkübel den Brand in einer Restmülltonne abgelöscht. Daher war seitens der Feuerwehr nur mehr eine Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera erforderlich. Aufgrund der noch belebten Innenstadt, geht man hier eher von einer Fahrlässigkeit und nicht von Brandstiftung aus. Der Einsatz sorgte natürlich für großes Aufsehen in der Fußgängerzone. Auch der zufällig vorbeikommende Bürgermeister Stefan Szirucsek informierte sich bei den Einsatzkräften vor Ort über das Ereignis.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Markus Prendinger
Beitrag erstellt von EOBI Stefan Schneider

Zwei Müllbehälterbrände

Gerade war die Webinar-Schulung mit dem Thema „Dachstuhlbrände Gefahren und Taktik“ angelaufen, als plötzlich ein Einsatz für unsere Feuerwehr alarmiert wurde.

Webinar-Schulung mit dem Thema „Dachstuhlbrände Gefahren und Taktik“ Teil 1 von 2 – Vortragender KDT Stv. OBI Robert Lichtenauer

Da es sich laut Alarmmeldung der Bezirksalarmzentrale Baden am Mittwochabend des 03. März 2021 um einen Müllbehälterbrand in der Perger Straße handeln soll, rückten nur ein Teil der Einsatzmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt ins Feuerwehrhaus ein.  Bei der Ausrücke-Meldung an die Alarmzentrale wurde unseren Einsatzkräften dann mitgeteilt, es ist zwischenzeitlich noch ein weiterer Müllbehälterbrand über Notruf 122 gemeldet worden. Dieser soll sich im Parkdeck Römertherme befinden.

Sofort wurde von der im Feuerwehrhaus eingetroffenen Mannschaft auch Tank 3 Baden-Stadt besetzt, um beide Adressen anfahren zu können. Das Vorausfahrzeug fuhr zum Parkdeck und konnte dort den Müllbehälterbrand im Erdgeschoß des Parkdecks rasch mit der Schnellangriffseinrichtung ablöschen. Tank 3 Baden-Stadt übernahm die andere Einsatzstelle, nur wenige Meter weiter in der Bushaltestelle Perger Straße. Auch hier wurde der Kleinbrand mit der Vornahme einer Schnellangriffsleitung abgelöscht. Sicherheitshalber entschied man auch die nahe Umgebung auf etwaige weitere Brände zu kontrollieren. Es wird bei den beiden Müllbehälterbränden Brandstiftung vermutet. Die ebenfalls alarmierte Streife der Stadtpolizei nahm den Sachverhalt vor Ort auf.  

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt
Beitrag erstellt von EOBI Stefan Schneider

Vermutliche Brandstiftung beim historischen Café im Kurpark!

Kurz vor 21 Uhr meldet am Freitagabend (05.02.2021) ein aufmerksamer Passant über Notruf 122 bei der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden einen Brand beim alten Parkcafé direkt im Badener Kurpark. Was dort genau brennt könne er nicht erkennen. Einen großen Feuerschein kann er aber aus der Ferne wahrnehmen.

Nur wenige Minuten nach Alarmierung rückte die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt mit dem wendigen Vorausfahrzeug und in Folge auch mit Tank 3, dem Hilfeleistungsfahrzeug HLFA-4.000 l, aus. Eine ebenfalls alarmierte Streife der Stadtpolizei bekämpfte den Brand auf der Rückseite des Holz-Gebäudes zwischenzeitlich mit einem Hand-Feuerlöscher. Das eingetroffene Vorausfahrzeug der Feuerwehr übernahm dann die weitere Brandbekämpfung. Mit der Vornahme einer Schnellangriffseinrichtung gelang es den Brand rasch abzulöschen. Zum Glück konnte die weitere Brandausbreitung am alten historischen Café noch rechtzeitig gestoppt werden. Nachdem der Pächter vom Park-Café vor Ort eintraf, wurde auch im Inneren des betroffenen Gebäudeteils mit der Wärmebildkamera Nachschau gehalten. Wie knapp es war zeigte sich dann am gemessenen Hitzestau in der Holz-Dachkonstruktion. Deshalb wurde die Außenwand nochmals mit Wasser abgekühlt. Der Brand brach im Bereich eines Restmüllcontainers aus, der unmittelbar an der Rückseite des Gebäudes abgestellt war. Ein Brandursachenermittler der Polizei nahm vor Ort die Erhebungen auf. Brandstiftung steht im Raum, da aufgrund der Corona-Verordnung derzeit das Caféhaus geschlossen ist.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Stefan Schneider
Beitrag erstellt von Stefan Schneider

Nachkontrolle nach erloschenem Kabelbrand im Geschäftslokal

Ein bereits erloschener Kabelbrand in einem Badener Geschäftslokal erforderte eine Nachkontrolle durch die Feuerwehr.

Zu einem Kleinbrand mit dem Zusatz „Nachkontrolle nach Kabelbrand“ wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt am Donnerstagvormittag dem 04. Februar 2021 alarmiert.

In einem Badener Innenstadt-Geschäftslokal kam es aufgrund eines technischen Gebrechens im Obergeschoss zu einem Kabelbrand, der jedoch von selber wieder erlosch. Ein Firmenmitarbeiter wählte den Notruf 122 und ersuchte eine Nachkontrolle durch die Feuerwehr.

Bei Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte konnte bereits im Eingangsbereich der typische Brandgeruch wahrgenommen werden. Mittels Wärmebildkamera wurde der betroffene Bereich kontrolliert. Zuvor hatte der Firmenmitarbeiter den Strom für das Oberschoss vorsorglich abgeschaltet und auch schon einen Elektriker verständigt. Der Kabelbrand beschränkte sich nur auf eine Stromleitung. Aufgrund des doch noch deutlich wahrnehmenden Geruchs von verschmortem Kunststoff entschied der Feuerwehreinsatzleiter mittels Hochleistungslüfter eine Umwälzung der Umgebungsluft bzw. die Brandgase ins Freie abzuleiten, da im oberen Bereich des Geschäftslokal kein Öffnen von Fenstern zum Durchlüften zur Verfügung standen.

Für die Dauer des Feuerwehreinsatzes sperrte die Stadtpolizei den stark befahrenen Erzherzog Rainer Ring und leitete den Straßenverkehr um. Nachdem der Elektriker eintraf wurde die Einsatzstelle von der Feuerwehr übergeben. Der Einsatz konnte nach ca. 40 Minuten beendet werden.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Tobias Dürhammer / Stefan Schneider
Beitrag erstellt von Stefan Schneider