Anrainer entdeckt Brand am Nachbargrundstück!

In den frühen Sonntagmorgenstunden des 19. April 2020 entdeckte ein Anrainer auf einem unbewohnten Nachbargrundstück im Bereich Badener-Berg den Brand eines Haufen mit alten Gartenabfällen und verständigte über Notruf 122 die Feuerwehr.  

Um 06.17 Uhr wurde die diensthabende Bereitschaftsgruppe 1 (während der Covid-19 Pandemie) über die Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Kleinbrand mit der Zusatzmeldung: die Feuerwehr wird vom Melder eingewiesen – es dürfte sich um die nicht gefundene Brandstelle vom Vortag handeln. (siehe Bericht Brandverdacht 18.04.)
 
Als das Vorausfahrzeug der FF Baden-Stadt vor Ort eintraf konnte Brandrauch bereits auf der Straße wahrgenommen werden. Eine ebenfalls alarmierte Polizeistreife war kurz zuvor eingetroffen. Die Lageerkundung des Feuerwehreinsatzleiters ergab, am Ende des weitläufigen Grundstückes geriet aus unbekannter Ursache auf dem unbewohnten Nachbargrundstück, im komplett zugewachsenen Teil, ein Haufen mit alten Gartenabfällen in Brand. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte der Anrainer mit einem Gartenschlauch die weitere Ausbreitung im Unterholz erfolgreich verhindern.

Die besondere Herausforderung für die Feuerwehreinsatzkräfte bestand darin, dass die Örtlichkeit nur über den sehr ansteigenden, terrassenförmig angelegten, Garten des Anrainers erreichbar war. Sämtliche Gerätschaften für die Brandbekämpfung mussten von der Straße zur eigentlichen Einsatzstelle hinaufgetragen werden. Um nicht eine lange Schlauchleitung verlegen zu müssen entschied man sich in Absprache mit dem Anrainer, mittels einer elektrischen Tiefsaugpumpe der Feuerwehr, das benötigte Löschwasser aus dessen Pool zu entnehmen.  Zwischenzeitlich bediente man sich weiterhin des Gartenschlauches.

Um den Kleinbrand komplett ablöschen zu können, musste ein Teil des Drahtmaschenzaunes an der Grundstücksgrenze aufgeschnitten werden. Mittels Wärmebildkamera konnte alle Glutnester aufgespürt werden. Großflächig wurde die Brandstelle mit Wasser beaufschlagt um ein Wiederaufflammen zu verhindern.  

Warum es zu dem Brandausbruch kam ist unbekannt. Im Laubhaufen wurden jedoch einige Glassplitter aufgefunden, deshalb könnte es sich aufgrund der tagelangen Sonneneinstrahlung um eine Selbstentzündung handeln.

Den am Vortag im Bereich „Badener-Berg“ gemeldete Rauch konnte der Melder vom Sonntag nicht wahrnehmen, da er an diesem Tag nicht zu Hause war. Jedenfalls wäre dieser Brand länger nicht aufgefunden worden, hätten die Flammen auf dem total zugewachsenen Grundstück viel Nahrung gefunden und wären eine große Bedrohung auch für andere Grundstücke gewesen.

Nach Abschluss der Reinigungs- und derzeit notwendigen Desinfektionsarbeiten während der Corona Pandemie, konnte erst nach ca. zwei Stunden der Einsatz endgültig beendet und die erneute Einsatzbereitschaft bei der Bezirksalarmzentrale gemeldet werden.

Bericht und Fotos: EOBI Stefan Schneider FF Baden-Stadt
Beitrag erstellt am 21. April 2020

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.