Erste Einsätze im neuen Jahr!

 
Schon am ersten Tag im neuen Jahr, am 1. Jänner 2019, musste die Einsatzmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt bereits 4 Mal zu technischen Einsätzen ausrücken.
 
Gleich 3 Mal galt es Verkehrshindernisse zu beseitigen und in den späten Abendstunden des Neujahrstages sorgte der einsetzende Wind für einen weiteren Einsatz der Stadtfeuerwehr.
 
Heftige Windböen erfassten zwei vor einem Lokal in der Fußgängerzone aufgestellte Großschirme und rissen dabei teilweise die Schirmplanen weg. Eine Streife der Stadtpolizei forderte die Feuerwehr an um Sicherungsarbeiten durchzuführen.
 

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at

Audi prallt gegen Beleuchtungsmast

Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kam es in den Samstag Abendstunden des 22. Dezember 2018 in Baden. Ein Audi Q3 prallte kurz vor der Südbahnunterführung stadtauswärts gegen einen Straßenbeleuchtungsmast und überschlug sich.

Gegen ca. 19:20Uhr verständigte die Bezirksleitzentrale der Polizeiinspektion Baden die Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden und teilte mit, dass sich ein Fahrzeug auf der Dammgasse Höhe Einkaufzentrum überschlagen hat. Es soll sich noch eine Person, in dem am Fahrzeugdach liegenden Unfallwagen befinden und die Türen ließen sich nicht öffnen. Ob die Person verletzt sei, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Daraufhin alarmierte der diensthabende Leitstellendisponent der Bezirksalarmzentrale (BAZ) die freiwilligen Feuerwehren Baden-Stadt und Baden-Weikersdorf mit dem Einsatzmeldebild „T2 Menschenrettung – eine eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall – Fahrzeugüberschlag“. An diesem Abend übernahm die FF Baden-Stadt die Einsatzbereitschaft für technischen Einsätze im Rayon Leesdorf.

Da sich gerade zu diesem Zeitpunkt mehrere Feuerwehrmitglieder im Feuerwehrhaus aufhielten, konnten innerhalb kürzester Zeit die ersten Kräfte bereits ausrücken. Wenige Minuten nach Alarmierung traf dann das Vorausfahrzeug der FF Baden-Stadt an der Unfallstelle ein. Rasch konnte der Feuerwehreinsatzleiter den nachrückenden Kräften über Funk bezüglich der Personenrettung Entwarnung geben. Den Feuerwehreinsatzkräften bot sich folgende Lage: Der Verkehrsunfall ereignete sich nicht wie gemeldet in der Dammgasse, sondern im Kreuzungsbereich Wienerstraße mit der Pfaffstättnerstraße (Einsatzrayon Baden-Stadt) kurz vor der Südbahnunterführung stadtauswärts. In dem am Fahrzeugdach liegenden Audi Q3 befanden sich keine Insassen mehr. Mehrere Polizeistreifen und ein ebenso alarmierter Rettungswagen vom Arbeiter Samariterbund waren bereits vor Ort. Bei dem heftigen Anprall gegen den Beleuchtungsmast, wurde dieser geknickt bzw. war fast zur Gänze um gedrückt.

Die Feuerwehreinsatzkräfte sicherten zusätzlich die Einsatzstelle ab, stellten den Brandschutz und leuchtete die Unfallstelle aus. Der Einsatzleiter forderte über die Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale den Bereitschaftsdienst der Städtischen Beleuchtung an. Nach der Unfallaufnahme und Freigabe durch die Polizeikräfte vor Ort, barg die Feuerwehr Baden-Stadt den Unfallwagen.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt/ www.ffbs.at

Herabfallende Mauerbrocken eines Kamins – forderte Feuerwehreinsatz!

Nachdem sich in den Freitag Nachmittagsstunden, des 21. Dezember 2018, mehrere Mauerbrocken von einem Kamin eines Wohnhauses in der Badener Innenstadt lösten und auf den darunterliegenden Gehsteig, sowie auf ein geparktes Auto stürzten, mussten die Hausbesitzer sofort handeln. Sie sperrten den Gehsteig und versuchten vergebens, gerade vor dem 4. Adventwochenende, eine Fachfirma zu erreichen. Eine Streife der Stadtpolizei Baden wurde entsendet die dann die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt, zwecks Sicherungsarbeiten am Kamin, anforderte. Da am Objekt eine stark frequentierte Straße vorbeiläuft waren Fußgänger, sowie vorbeifahrende Fahrzeuge weiterhin gefährdet.

Die Erkundung der eintreffenden Feuerwehr Baden-Stadt ergab, dass bevor die Sicherungsarbeiten am Kamin über die Drehleiter aufgenommen werden können, zuerst ein geparkter Pkw mittels Rangierroller aus dem Gefahrenbereich entfernt werden musste. Um für die freiwilligen Feuerwehreinsatzkräfte ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen, wurde in Absprache mit der Polizeistreife vor Ort die Straße für den Verkehr gesperrt und umgeleitet. Ausgenommen davon war jedoch der Linien-Busverkehr.

Eine weitere Erkundung über die Drehleiter ergab dann, dass ein abklopfen bzw. entfernen von gelösten Mauerteilen vom Kamin, vor einer Grund-Sanierung durch eine Fachfirma nach den Weihnachtsfeiertagen, nicht ausreicht. Daher entschied sich die Einsatzleitung den Kamin in Richtung der Straße mit einem Lastennetz zu verhüllen, um einerseits ein weiteres Lösen von Mauerteilen zu verhindern und andererseits in den Folgetagen eventuell aufkommenden Wind, keine zusätzliche Angriffsfläche zu bieten (wie zum Beispiel beim Einsatz einer Plane). Nach knapp 2 Stunden konnte der Feuerwehreinsatz erfolgreich beendet werden.

Der städtische Bauhof unterstützte die Feuerwehreinsatzkräfte nach Abschluss der Sicherungsarbeiten mit Absperrmaterial, zum vorübergehenden Sperren einiger Abstellplätze für Fahrzeuge direkt neben dem Gebäude. 

Fotocredit: www.ffbs.at – Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Roman Van de Castell, Robert Lichtenauer, Stefan Schneider