Einladung zum Abschnittsfeuerwehrtag

Die FREIWILLIGEN FEUERWEHREN DER STADT BADEN geben sich die Ehre, zu dem am Samstag, den 16. Oktober 2021 stattfindenden Abschnittsfeuerwehrtag am Hauptplatz, einzuladen.

Programm:

10:00 – 13:00 Uhr: Schauübung bzw. Präsentation der Feuerwehren in der Fußgängerzone (Entfall bei Schlechtwetter)

14:00 Uhr Festakt am Hauptplatz: (Bei Schlechtwetter findet der Abschnittsfeuerwehrtag in der Halle B statt.)

Festakt am Hauptplatz:

  • Begrüßung der Festgäste durch den Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Martin Geiger
  • Festansprache des Herrn Bürgermeister DI Stefan Szirucsek
  • Grußworte der Bezirkshauptfrau
  • Grußworte der Landeshauptfrau
  • Grußworte des Bezirksfeuerwehrkommandanten
  • Auszeichnungen und Ehrungen verdienter Feuerwehrmitglieder
  • Segnung von Einsatzfahrzeugen: Tank 1 der Feuerwehr Baden-Stadt, Tank 1 und Bus 2 der Feuerwehr Baden-Leesdorf
  • Angelobung der Jungfeuerwehrmitglieder
Tank 1 (HLF2) FF Baden-Stadt
Tank 1 (HLF3) FF Baden-Leesdorf
MTF 2 FF Baden-Leesdorf

Einigkeit bei Plänen für neues Feuerwehrhaus der FF Baden-Stadt

Pressemeldung der Stadtgemeinde Baden

Neues Feuerwehrhaus in der Fabriksgasse

Seit mehr als 100 Jahren werden die ehemaligen Stallungen des Kaiserhauses als Feuerwehr-Heimat für die FF Baden Stadt genutzt. Doch die laufend größer werdenden Einsatzfahrzeuge bereiten schon seit längerem enorme Platzprobleme – dringender Handlungsbedarf ist gegeben. Darüber hinaus sind die Garderoben und Sanitärräume nicht mehr zeitgemäß, was vor allem aufgrund der erfreulich hohen aktiven Mitgliederanzahl ebenfalls einer Lösung bedarf.
 
Kommandanten aller Wehren treten an Stadtgemeinde heran

Als die Kommandanten der drei Badener Wehren aus den Medien von der einvernehmlichen Vertragsauflösung des Baurechtsvertrags für das Grundstück des ehemaligen Eislaufplatzes erfuhren, wurden sie aktiv und kamen im kleinen Kreis zusammen, um sich zu beraten.  Dabei sind die Kommandanten übereingekommen, bei der Stadt vorstellig zu werden, um für einen Neubau des Feuerwehrhauses für die FF Baden-Stadt in der Fabriksgasse zu werben.  Die Mitglieder der Badener Wehren wurden am Mittwochabend zeitgleich von den Kommandanten von dieser Idee informiert – die Kameradinnen und Kameraden signalisierten dabei durchwegs ihre positive Zustimmung und die Einstellung, dass die geplante Lösung die Wehren in Baden insgesamt aufwertet und daher sinnvoll ist.
 
Stadtregierung lobt Zusammenarbeit
Die Feuerwehren in Baden prägt das gemeinsame Ziel, Sicherheit für alle Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten. Die politische Spitze der Stadt lobt ausdrücklich die geschlossene Vorgehensweise aller drei Feuerwehren und sie sieht einem konstruktiven Planungsprozess entgegen.
 
Gemeinderat soll historische Rayonsaufteilung beschließen
Im Zuge der Vorgespräche brachte man zudem in Erfahrung, dass die historisch gewachsene Einteilung der Badener Wehren und deren Rayons vom Gemeinderat nie beschlossen wurden – auch diese Festlegung soll im November-Gemeinderat nachgeholt werden.

Quelle: baden.at

Pressegespräch bezüglich neues Feuerwehrhaus für die
Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt Foto: s.kollerics

Informationsveranstaltung für unsere Feuerwehrmitglieder

Am Mittwoch dem 08. September 2021 wurde im Zuge einer einberufenen Mitgliederdienstbesprechung (gleichzeitig bei allen 3 Badener Freiwilligen Feuerwehren unter Einhaltung der 3G Regelung) die Mitglieder über den geplanten Feuerwehrhausneubau informiert. Damit wurde in Baden erneut Feuerwehrgeschichte geschrieben.

Gerade unter der Corna Pandemie zeigt sich, wie wenig Platz auch in solch Zeiten für unsere Mitglieder im Feuerwehrhaus in der Gragengasse 18 zur Verfügung steht. Deshalb fand diese Veranstaltung in unserer „ehrwürdigen“ alten B-Garage statt.

Kontrolle der aktuellen 3 G Pandemie Regelung
Die „moderne“ Garage für unsere B-Einsatzfahrzeuge –
ehemallige Hofstallungen in der Kaiserzeit

Automatische Brandmeldeanlage verhindert Schlimmeres!

Die automatische Brandmeldeanlage in der Tiefgarage einer Badener Wohnhausanlage konnte Sonntagabend Schlimmeres verhindern.

Am 29. August 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt um 18:21 Uhr zu einem TUS/Infranet Einsatz alarmiert. Die automatische Brandmeldeanlage einer Wohnhausanlage im Badener Stadtzentrum hatte ausgelöst. Eine Decke die auf einem in der Tiefgarage abgestellten Motorrad lag, geriet aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Daraufhin löste einer der vorhandenen Rauchmelder den Alarm aus.

Die alarmierte Feuerwehr Baden-Stadt rückte mit einem Tanklöschfahrzeug und der Drehleiter aus. Bei der Erkundung konnte dann ein Entstehungsbrand in der Tiefgarage gesichtet werden. Da die brennende Decke unter der Sitzbank im Bereich vom Kraftstofftank des Motorrades einer Harley Davidson lag, nahmen die Feuerwehreinsatzkräfte sofort einen in der Garage vorgehaltenen Pulverlöscher für die Brandbekämpfung vor. Binnen kürzester Zeit war so die weitere Gefahr gebannt.

Hier zeigte sich wieder einmal wie wertvoll automatische Brandmeldeanlagen für eine Früherkennung sind. Durch das schnelle Erkennen des Brandes und dem raschen Eintreffen der Feuerwehr wurde Schlimmeres verhindert. Denn gerade Brände in Tiefgaragen zählen zu den gefährlichsten Einsätzen bei der Feuerwehr.

Besonders wichtig sind dabei auch die örtlichen Brandschutzeinrichtungen, wie zum Beispiel Brandschutztüren die bei Alarmauslösung automatisch geschlossen werden, um die Brand- bzw. vor allem Rauchausbreitung in nicht betroffene Bereiche zu verhindern. Glücklicherweise kam es bei diesem Entstehungsbrand zu keiner allzu großen Rauchentwicklung.

Da der eingetroffene Besitzer der Harley Davidson den Feuerwehreinsatzkräften mitteilte, dass sich gar keine Batterie im schon länger abgestellten Motorrad befindet, kann man daher von einem technischen Defekt nicht ausgehen. Der Verdacht von möglicher Brandstiftung oder Fahrlässigkeit durch eine Fremdperson steht im Raum. Von der Feuerwehreinsatzleitung wurde daher auch die Polizei nachgefordert und die zuständigen Brandschutzbeauftragten verständigt.

Mittels der Schnellangriffseinrichtung wurde das Motorrad mit Wasser leicht benetzt und mit der Wärmebildkamera auf etwaige Glutnester kontrolliert. Nach Rückstellung der Brandmeldeanlage und Unterstützung bei den polizeilichen Erhebungen, konnten die freiwilligen Einsatzkräfte der Feuerwehr Baden-Stadt wieder einrücken. Bis dahin standen auch noch weitere Feuerwehreinsatzkräfte im Feuerwehrhaus in Bereitschaft.

Erwähnen möchten wir an dieser Stelle die Wertschätzung der Arbeit der freiwilligen Feuerwehrleute. Einige Mieter/Anwohner kamen direkt zur Einsatzstelle um sich für das schnelle Eingreifen bei uns zu bedanken. Aber auch der Chef der Pizzeria San Marco in der Beethovengasse kam während des laufenden Einsatzes vorbei und bot Gratis Pizzas für unsere Einsatzkräfte an. Diese Einladung nahmen wir nach dem Einsatzende sehr gerne an.

DANKE daher auch nochmals von unserer Seite!

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Alexandra Stosch / Stefan Schneider / Robert Lichtenauer
Beitrag erstellt durch Stefan Schneider

Unwetter verursacht viel Arbeit für die Feuerwehr!

Am Montagnachmittag und noch einmal in den Abendstunden des 16. August 2021 sorgte eine Gewitterzelle mit Starkregen und Sturm für unzählige Feuerwehreinsätze im Bezirk Baden (NÖ). Vor allem die Gemeinden Kottingbrunn, Bad Vöslau, Baden, Traiskirchen/Tribuswinkel, Pfaffstätten und Oberwaltersdorf waren davon am meisten betroffen. Gegen 14.15 Uhr langten die ersten Notrufe in der Bezirksalarmzentrale Baden ein. Von da an folgten weitere Anrufe regelrecht im Minutentakt.

Alle Badener freiwilligen Feuerwehren (FF Baden-Stadt; FF Baden-Leesdorf, FF Baden Weikersdorf) standen auch im Einsatz und mussten insgesamt 58 Einsatzadressen abarbeiten. Vor allem die hohe Anzahl von Wassereinbrüchen in Gebäuden verschaffte viel Arbeit. Auch die Betriebsfeuerwehr LK Baden musste ausrücken, nachdem ein Hang am Klinik-Gelände von den Wassermassen unterspült wurde und dieser teilweise Richtung Straße abrutschte.

Die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt wurde um 15:06 Uhr zu ihrem ersten Einsatz alarmiert. Um mehrere Einsatzadressen gleichzeitig bearbeiten zu können, wurden die Feuerwehreinsatzkräfte in kleinere Einheiten aufgeteilt. Die Abwicklung erfolgte durch die im Feuerwehrhaus eingerichtete Einsatzleitung. Da die Bezirksalarmzentrale laufend weitere Einsatzadressen übermittelte, wurden die neuen Einsatzadressen vorab einmal erkundet und nach Dringlichkeit gereiht. Da vor allem die FF Baden-Leesdorf bei einem massiven Wassereintritt in die Halle B und zeitgleich bei anderen Objekten im Einsatz standen, übernahmen freie Kräfte unserer Wehr einige Adressen zur Unterstützung auch im Leesdorfer Rayon. Eine zweite Gewitterzelle sorgte dann gegen 18 Uhr für nochmals einer Verschärfung der Lage. Teilweise mussten Einsatzadressen, die bereits abgearbeitet waren, erneut angefahren werden.

Erst weit nach Mitternacht konnten unsere Feuerwehreinsatzkräfte wieder einrücken. Sie mussten jedoch noch die Einsatzbereitschaft herstellen bzw. auch die verwendeten Gerätschaften reinigen, bevor es endlich ins Bett ging.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Lukas Potz / Christoph Hinterberger / Fritz Beichbuchner / A. Riesner / Stosch / Stefan Schneider
Beitrag erstellt von Stefan Schneider

Bericht auf der Homepage des Bezirksfeuerwehrkommandos
FF Baden-Leesdorf; FF Baden Weikersdorf