Keller unter Wasser – Auspumparbeiten

Am 14.01.2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt zu Auspumparbeiten nach einem Wassergebrechen alarmiert. Aufgrund eines ungeklärten Wassergebrechen, hatten sich - Glück im Unglück - tausende Liter Trinkwasser in einem frisch sanierten Kellerstüberl gesammelt. Mit Hilfe von mehreren Unterwasserpumpen sowie Abziehern und Nasssaugern konnte das Wasser über mehrere Stunden abgepumpt werden. Fotocredit: Feuerwehr Baden-Stadt / C. Hinterberger und Dürrhammer C.

Sturmschaden im eisigen Sturm bei einem Gasthaus

In den Nachmittagsstunden des 13. Jänner wurde um 15:25 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt zu einem technischen Einsatz mit dem Alarmmeldebild Sturmschaden von der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden alarmiert. Bei einem Haus, in dem sich auch ein Gasthaus befindet, löste sich am Dach ein einzelner Eternit-Dachschindel. Die Hausbesitzer versuchten zuvor in den Freitag-Nachmittagsstunden einen Dachdecker zu organisieren. Es konnte aber vor dem Wochenende niemand mehr erreicht werden. Da witterungsbedingt neben Schneefall auch stärkerer Wind fürs Wochenende vorhergesagt wurde, suchte man bei der Feuerwehr um Hilfe. Grundsätzlich wäre es eigentlich ein schneller Einsatz gewesen, wäre da nicht ein Fahrzeuglenker genau auf dem vorgesehenen Aufstellungsplatz für die Drehleiter im Halteverbot gestanden. So musste auch die Stadtpolizei zusätzlich angefordert werden. Die Feuerwehrleute erkannten im Zuge der weiteren Lageerkundung, dass sich auch am Dach des Nachbargebäudes einige lose Dachziegel befanden und bei einem neuerlichen Sturm auf den darunterliegenden Gehsteig bzw. auf parkende Fahrzeuge abstürzen zu drohten. Daher entschied der Einsatzleiter an diesem Gebäude mit den Sicherungsarbeiten zu beginnen, bis der Zulassungsbesitzer des im Halteverbot stehenden Pkws von der Polizei erreicht werden konnte. Nach ca. 20 Minuten traf dann der Fahrzeuglenker endlich vor Ort ein und so konnte nun auch der eigentliche Einsatzort von der alarmierten Feuerwehr Baden-Stadt abgearbeitet werden.
Anmerkung zu Falschparker! In diesem Fall konnte man ausnahmsweise die Zeit abwarten. Würde aber ein Brand ausbrechen und die Drehleiter (oder ein anderes Hubrettungsgerät) hätte wegen dem Falschparker nicht „ZEITGERECHT“ in Stellung gebracht werden können, wären dadurch auch Menschenleben in Gefahr! Es ist sicherlich nicht leicht für die Fahrzeuglenker, vor allem in der Innenstadt einen Parkplatz zu finden, nur sollten sich diejenigen beim nächsten Mal vielleicht auch darüber Gedanken machen.
brandschutz-strasse Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Roman Van de Castell u. Stefan Schneider Standbilder Helmkamera FFBS / Dominik Judt

Fahrzeugbergung bei Glatteis

In den Morgenstunden des 13. Jänner 2017 sorgte Glatteis nicht nur bei den Fußgängern für große Probleme, sondern auch im Straßenverkehr. So auch dem Lenker eines Pkws der auf der Landesstraße 2099 von Baden kommend in der Ortseinfahrt Rosental-Siegenfeld von Fahrbahn abkam und in dem angrenzenden Graben rutschte. Der Lenker blieb unverletzt. Da das verunfallte Fahrzeug mit der Bodenplatte auf einer Betonkante zum Stillstand kam und die Vorderachse beim Aufprall stark beschädigt wurde, entschied der Feuerwehreinsatzleiter das Wechselladefahrzeug-Kran der FF Baden-Stadt nachzufordern. Die extreme Straßenglätte auch in der Stadt Baden, auf der Landesstraße B210 und der L2099 erschwerte die Zufahrt. Mit Hilfe des Ladekrans konnte der verunfallte Pkw aus dem Straßengraben gehoben und an einer verkehrssicheren Stelle abgestellt werden. Noch während der Tätigkeiten wurde dem Einsatzleiter der Feuerwehr Siegenfeld durch den Leitstellendisponenten der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden um 08:00 ein weiterer Verkehrsunfall, diesmal auf der B210, gemeldet. Am Einsatzort eingetroffen wurde den Einsatzkräften (Polizei und Feuerwehr) vom Fahrzeuglenker, welcher in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidierte mitgeteilt, dass das verunfallte Fahrzeug von einem Privatunternehmen abgeschleppt wird. So konnten die alarmierten Feuerwehren Siegenfeld und Baden-Stadt wieder einrücken. Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Michael Nositzka

Schulung Brandlehre

  Am vergangenen Mittwoch, dem 11. Jänner 2017, veranstaltete das Atemschutzteam die erste Schulung im neuen Ausbildungsjahr der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt. Themenschwerpunkt war dabei die Brandlehre. Brandverlauf:
  • Zündphase
  • Entwicklungsphase
  • Flashover
  • Vollbrand
  • Abkühlende Phase
Dem Unterschied zwischen einer Rauchdurchzündung und einem Backdraft. Weiteres auch die Themen Brandlast und Strahlrohrführung. Wichtige Punkte die vor allem für die vorgehenden Atemschutzgeräteträger von großer Bedeutung sind und im Brandfall richtig erkannt werden müssen, um sich nicht selber der Gefahr auszusetzen. Der Vortrag wurde multimedial unterstützt und fand großes Interesse bei den Hörern. Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / EOBI Stefan Schneider