Meterhohe Flammen bei Brand im Badener Stadtzentrum

Zum Glück konnte ein nächtlicher Brand in der Badener Innenstadt noch rechtzeitig entdeckt werden.

Kurz vor Mitternacht wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt am 21. Jänner 2021 von der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Müllbehälterbrand in die Grabengasse alarmiert. Die gemeldete Einsatzadresse befindet sich im unmittelbaren Nahbereich zum Feuerwehrhaus. Schon bei der Zufahrt ins Feuerwehrhaus konnte man eine meterhohe Flammenwand direkt an einer Hausfassade erkennen. Deshalb rückte die FF Baden-Stadt gleich mit dem Tank 3 (HLFA3-4.000 l Wasser) anstatt dem Vorausfahrzeug aus. Eine ebenfalls alarmierte Streife der Stadtpolizei, die kurz vor der Feuerwehr eintraf, versuchte noch vergebens mit dem mitgeführten Feuerlöscher den Brand zu bekämpfen.

Seitens der Feuerwehr galt es in erster Linie die weitere Brandausbreitung zu verhindern. Die Flammen bedrohten bereits eine Wohnung im Hochparterre des alten Mehrparteienhauses. Eine Fensterscheibe war aufgrund der enormen Strahlungshitze bereits gesprungen. Schnell stellte sich heraus, bei dem Brand handelt es sich nicht um einen Müllbehälter, sondern um einen Vollbrand eines vermeintlichen Stromanschlusskasten, sowie mehrere am Boden abgestellte Kartonagen. Auch die Gefahr eines Übergreifens des Brandes auf ein direkt angrenzendes Nebengebäude der Volksbank bestand anfänglich. Mittels der C-Schnellangriffsleitung konnte jedoch die weitere Ausbreitung durch die Feuerwehr verhindert werden. Um die gebrochene Fensterscheibe nicht komplett zum Bersten zu bringen wurde zuerst einmal mit Sprühstrahl vorgegangen. Über die Bezirksalarmzentrale forderte der Feuerwehreinsatzleiter den Strom-Energieversorger an. Jedoch im weiteren Einsatzverlauf stelle sich dann heraus, es handelt sich nicht um einen Strom-Hausanschlusskasten, sondern um einen Hauptverteilerkasten vom Kabelsignalanbieter. Zumindest konnte der Feuerwehreinsatzleiter nun von einer minimalen Niederspannungsgefahr weiter ausgehen.

Da sich im unmittelbaren Bereich des Brandherdes ein offenes Kellerfenster befand, wurde auch das betroffene Kellerabteil, sowie die Wohnung im Hochparterre mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Durch den Brand entstand ein hoher Sachschaden. Der ganze Straßenzug war durch den Ausfall des Kabelsignals betroffen. Auch an der Fassade der angrenzenden Volksbank entstand ein Sachschaden. Jedenfalls kann man wirklich von einem großen Glück sprechen, dass der Brand noch rechtzeitig entdeckt worden ist.

„Nicht auszudenken wenn der Brand auch auf die Wohnung im Hochparterre und/oder in den Keller des Altstadthauses übergegriffen hätte

Bezüglich Brandursache kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei hat auch diesbezüglich Erhebungen aufgenommen. Um 00:45 Uhr konnte die FF Baden-Stadt wieder einrücken.


Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Stefan Schneider
Beitrag erstellt von Stefan Schneider


Spendenübergabe nach Brotwochen-Aktion zugunsten der FF Baden-Stadt

Über einen namhaften Spendenbetrag, den Manfred Schneider vom Backhaus Annamühle in Baden aus der im Dezember abgehaltenen Aktion „Brotwochen“ zugunsten der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt übergeben konnte, durften sich Kommandant Hauptbrandinspektor Mag. Gerald Peter und Kommandant-Stellvertreter Oberbrandinspektor Rainer Hohl freuen.

Danke Manfred Schneider vom Backhaus Annamühle für Deine wertvolle Unterstützung

Für die FF Baden-Stadt, die als Einsatzorganisation auch in der Corona Zeit trotz Einbußen den Betrieb zur Sicherheit der Badener Bevölkerung aufrechterhalten muss, ist dieser Beitrag von großer Bedeutung und zeigt, dass die Arbeit der Freiwilligen in der Badener Geschäftswelt und in der Bevölkerung trotz harter Zeiten geschätzt wird.

Kommandant Peter bedankt sich bei Manfred Schneider und seinem Team vom Backhaus Annamühle, welche die FF Baden-Stadt seit vielen Jahren maßgeblich unterstützen, auf das Allerherzlichste für diese großzügige Spende und überreicht ihm als kleine Anerkennung eine Florianstatue.

!!! DANKE !!! DANKE !!! DANKE !!! DANKE !!! DANKE !!!

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Stefan Schneider
Beitrag erstellt von Stefan Schneider / Gerald Peter

Backhaus Annamühle Baden

Dachlawinen gefährden Passanten in der Fußgängerzone

Das anhaltende Tauwetter sorgte am 19. Jänner 2021 für einen weiteren Feuerwehreinsatz. In der Badener Fußgängerzone drohten am Hauptplatz bei zwei Gebäuden Nassschneemassen aus großer Höhe herabzustürzen. Daher bestand Gefahr für die Passanten. Verantwortliche der Stadtgemeinde verständigten die Feuerwehr.

Über die Drehleiter der Stadtfeuerwehr konnte die Gefahr gebannt werden. Bevor mit den Arbeiten begonnen werden konnte, musste der Gefahren- bzw. Arbeitsbereich abgesperrt werden. Auch wenn die Schneemassen nicht sehr hoch waren, können herabstürzende Nassschneemassen aus solch einer Höhe Personen verletzten.

Anmerkung: Nur ein Absperren mit Stangen bzw. Kennzeichnung „Achtung Dachlawine“ reicht nicht aus. Der jeweilige Hausbesitzer haftet trotzdem für Schäden an Personen oder Sachgüter, wenn er die Gefahr nicht beseitigen lässt.  

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Andreas Bauer / Stefan Schneider
Beitrag erstellt von Stefan Schneider

Fahrzeugbergung nach Schneefall

Nachdem ein Fahrzeug auf der Schneefahrbahn in den Graben rutschte musste die Feuerwehr ausrücken.

Zu einer Fahrzeugbergung rückte die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt in den Abendstunden des 17. Jänner 2021 aus. Am Badener-Berg war ein Fahrzeuglenker mit einem Pkw auf glatter Schneefahrbahn ins Rutschen gekommen und hing im Straßengraben fest. Mit Muskelkraft und Fahranweisungen für den Autolenker gelang es den Feuerwehrleuten den Pkw zu bergen. Der Fahrzeuglenker konnte dann seine Fahrt von selber fortsetzen.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Alexandra Stosch
Beitrag erstellt von Stefan Schneider