Ausbildung

Aufgabenbereich:   Koordinierung der gesamten Mannschaftsausbildung

In der Funktion als Ausbildungsoffizier ist der Feuerwehrkommandant-Stellvertreter für den jährlichen Ausbildungsplan und dessen Koordinierung und Durchführung verantwortlich.

Speziell auf die Aus- und Weiterbildung jedes einzelnen Kameraden, wird seitens der Feuerwehr Baden – Stadt sehr großer Wert gelegt.

Die Ausbildung des Feuerwehrmitgliedes beginnt bereits im Frühstadium. Während der Zeit bei der Feuerwehrjugend bereits zwischen dem 10. und 15. Lebensjahr.
Nach Absolvierung der Grundausbildung in Form der internen Ausbildungsgruppe, wird dem Feuerwehrmitglied das Basiswissen mit dem Grundlehrgang, Funklehrgang und Atemschutzgeräteträgerlehrgang auf Bezirkslehrgängen vermittelt.

Danach ist es die Aufgabe der Ausbildungsverantwortlichen OBI Rainer Hohl, BM Robert Lichtenauer, BM Martin Schellnast gemeinsam mit den Gruppen- und Zugskommandanten Stärken und Schwächen in der Ausbildung zu erkennen und das Ausbildungsprogramm dementsprechend anzupassen.

Die Ausbildung umfasst auch die Spezialgebiete wie Atemschutz, Funk, Maschinisten und Kraftfahrer, Schadstoff, Wasser-, Brand- und Technischen Dienst, Erste Hilfe, Feuerwehrjugend, Vorbeugender Brandschutz und Öffentlichkeitsarbeit.

Jeden Mittwoch findet in Rahmen von Schulungen, Gruppen- bzw. Gesamtübungen, die allgemeine Feuerwehrausbildung statt.

Für die theoretischen Schulungen stehen den Vortragenden multifunktionale Gerätschaften wie Datenprojektor mit EDV- und Videoanschluss bzw. Tageslichtprojektor, Whiteboard und Flipchart zur Verfügung.

Um diese doch so häufigen, großteils praktischen Übungen realistisch wirken zu lassen, wird durch die Verantwortlichen immer wieder auch versucht einsatzreale Bedingungen wie z.B. Echtfeuer, präparierte Kraftfahrzeuge u.v.m. zu schaffen.
Es wird jedoch von Jahr zu Jahr, auch aufgrund des Umweltgedankens und der Verbauung vorhandener Übungsflächen immer schwieriger, dementsprechende Objekte oder Plätze im Stadtgebiet zu finden.
Alternativ dazu werden Brandsimulationen mit Nebelgeräten, welche auch bei Bühnenshow´s verwendet werden, ohne Rückstandsbildung eingesetzt.

Besonderen Wert wird bei der Ausbildung der aktiven Mannschaft auf die, in unserer Stadt befindlichen Kranken-, Pflege-, Theater und Veranstaltungshäuser, sowie zahlreichen Hotels und im öffentlichen Dienst stehenden gefährdeten Objekte im Bereich Objektkunde, speziell zu brandschutztechnischen Einrichtungen und Zufahrts- bzw. Zugangswege gelegt.

Die Aus- und Weiterbildung absolvieren die Feuerwehrmitglieder bei zahlreichen Seminaren und Lehrgängen im Bezirk Baden oder in der Landesfeuerwehrschule Tulln in so genannten Lehrgangsmodulen.
Darüber hinaus werden auch spezielle externe Fortbildungsseminare wie die vergangenen Jahres stattgefundene Drehleitermaschinistenausbildung durch zwei Berufsfeuerwehroffiziere der BF Hamburg, in unserem Feuerwehrhaus abgehalten.
Dabei wurden neben den neuesten theoretischen Grundlagen der Einsatztaktik im Lehrsaal, auch praktische Übungen mit unserer Drehleiter vor Ort an Objekten in der Stadt Baden speziell geschult und trainiert.

Neben den zahlreichen Ausbildungsvorschriften und -richtlinien des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, entstehen auch in unserer Feuerwehr in Form von internen taktischen Ausbildungsrichtlinien, angepasst an unser Einsatzgebiet, Unterlagen bzw. Schulungen welche großteils durch Zugtruppkommandant BM Robert Lichtenauer ausgearbeitet werden.

Sehr gute Platzierungen bei verschiedenen Leistungsbewerben z.B.:
bei Funk-, Spreng-, Feuerwehrleistungsbewerbe in Bronze , Silber und Gold als auch beim Bewerb Technische Hilfeleistung, bestätigen den eingeschlagen Weg unseres Kommandos in der Aus- und Weiterbildung. Denn nur mit einer fundierten und praxisnahen Ausbildung können die Aufgaben der nächsten Jahre weiterhin gemeistert werden.die Verantwortung erfolgreich mit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.