Lkw prallte gegen Südbahnunterführung – Bahnverkehr musste vorübergehend eingestellt werden

In den Mittwochnachmittagsstunden des 17. Dezember 2014 kam es in Baden zu einem spektakulären Verkehrsunfall. Der Lenker eines mit einem Container beladenen, stadtauswärts fahrenden, Lkws hatte die Höhe der Südbahnunterführung in der Wienerstraße Ecke Pfaffstättnerstraße unterschätzt und prallte gegen diese. Eine Sperre der Bahnstrecke war die Folge.

Um 15:50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt vom diensthabenden Leitstellendisponenten der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden mit dem Alarmmeldebild T1 Lkw Bergung – Lkw steckt in Unterführung fest alarmiert. Als kurze Zeit später die ersten Feuerwehreinsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, ergab sich folgendes Bild: Das Schwerfahrzeug stand kurz vor der Bahnunterführung und steckte nicht mehr in dieser fest. Eine Streife der Stadtpolizei war bereits anwesend und sicherte die Einsatzstelle ab. Der am Lkw geladene Bau-Container wurde durch den heftigen Aufprall gegen die Bahnbrücke so stark deformiert, dass dieser über den Heckladekran gedrückt wurde. Teile des Containers stürzten auf die Fahrbahn.

Glück im Unglück dürfte der Umstand gewesen sein, dass der Bürobaucontainer (Modulcontainer) auf einer Längsseite konstruktionsbedingt offen ist und dadurch leichter nachgeben konnte. Durch die Beamten der Stadtpolizei wurde die ÖBB-Notfallleitstelle über den Unfall verständigt. Vorsorglich wurde seitens der ÖBB die Südbahnstrecke bis zum Eintreffen eines Statikers eingestellt. Betroffen davon war die Strecke zwischen Pfaffstätten und Bad Vöslau. Seitens der Feuerwehreinsatzkräfte wurden Sicherungsmaßnahmen durchgeführt und das Schwerfahrzeug auf den nahegelegenen Frachtenbahnhof begleitet. Dort wurde der total beschädigte Büro-Baucontainer mittels Ladekran der Feuerwehr von der Ladefläche geborgen und am Boden abgestellt.

Auch bei den Kontrollarbeiten des Statikers an der Brücke (Südbahnunterführung) unterstützten die eingesetzten Feuerwehreinsatzkräfte. Der komplette Zugsverkehr war für ca. einer Stunde eingestellt. Es kam zu Unregelmäßigkeiten und Verspätungen. Die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt stand mit 3 Fahrzeugen und 12 Feuerwehrleuten im Einsatz

Fotocredit:  Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt/D. Zwölfer – www.ffbs.at

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.