Übung: Türöffnung & CO-Alarm

Wie sich aus einem „Standardeinsatz“ ein herausforderndes Einsatzszenario entwickelt, verdeutlichte die Einsatzübung am vergangenen Mittwoch unter der Übungsleitung von EOBI Stefan Schneider sehr deutlich.

Übungsvorgabe war die Alarmierung auf Anforderung des Roten Kreuzes, nachdem ein Mädchen die Bewusstlosigkeit ihres Vater über Notruf 144 gemeldet hatte. Da sie selbst die Tür nicht öffnete und auch nicht mehr erreichbar war, wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt zur Öffnung der Türe mit dem Stichwort „Verdacht auf auf Unfall in Wohnung“ gerufen.

Nach dem Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges und der Erkundung durch den Einsatzleiter, wurde der Trupp des Vorausfahrzeuges mit der Türöffnung mittels Türöffnungswerkzeug beauftragt.

Dem Trupp des zweiten Fahrzeuges wurde ein weiterer Angriffsweg über die Steckleiter durch das Fenster in die Wohnung zu gewiesen.

Während, nach erfolgter Türöffnung, das Team des Roten Kreuzes, zeitgleich mit dem Trupp durch das Fenster die Wohnung betrat, schrillten die CO-Warngeräte der Feuerwehr und des Rotes Kreuzes, was sofortigen Rückzug aller Kräfte aus der Wohnung und die Einleitung der Räumung des Gebäudes  bedeutete.

Die nachrückende Fahrzeuge der FF Baden-Stadt, bekamen den Auftrag unter Atemschutz zur Rettung der Personen in der Wohnung vorzugehen. Gleichzeitig wurden weitere Atemschutztrupps gebildet um die anderen Wohnungen zu durchsuchen.

Die Atemschutztrupps retteten vier Personen aus dem Gebäude und über die Drehleiter konnten weitere vier Personen gerettet werden.

Herzlichen Dank an EOBI Schneider für die Ausarbeitung der anspruchsvollen Übung, die alle Teilnehmer sehr nahe am Realeinsatz gefordert hat und an das Team des Roten Kreuzes für die realitätsnahe Unterstützung.

Fotocredit © EOBI Stefan Schneider / FF Baden-Stadt

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.