Kater „Schnurro“ aus luftiger Höhe gerettet

In den Abendstunden des 27. September 2014 mussten neuerlich Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt zu einer Tierrettung ausrücken. Wieder einmal galt es einen entlaufenen Stubentieger aus luftiger Höhe zu Retten.

Der 17-jährige Kater „Schnurro“ spazierte anscheinend genüsslich am Dach im Innenhof eines Wohnhauses mitten im Stadtzentrum und ließ seine Besitzer verzweifeln. Denn er dachte nicht daran, auch nach mehrmaligen Lockversuchen, dieses wieder zu verlassen.

So baten die Besitzer des abendlichen Ausreißers die Feuerwehr um Hilfe. Nach Erkundung des Feuerwehr-Einsatzleiters entschied dieser, mittels zweier Leitern, die Rettung über ein Flachdach vorzunehmen. Aufmerksam und neugierig verfolgte dann Kater „Schnurro“ das Vorgehen der Feuerwehrleute. Als es dann doch ernst für ihn wurde, war er von der geplanten Rettungsaktion nicht sehr begeistert und versuchte nochmals vor seinen „Rettern“ zu fliehen. Schlussendlich ließ er aber dann doch von seinem Vorhaben abund  konnte von den Florianis wieder am Boden zurückgebracht und seinen Besitzern, einem älteren Ehepaar, unversehrt übergeben werden.

Beim Versorgen der Gerätschaften munkelte noch einer der Florianis zu seinem Kollegen: Es hat sich vermutlich auch schon in der Badener Tierwelt herumgesprochen, dass es anscheinend Cool ist auszubüxen und sich dann von Feuerwehrleuten retten zu lassen. Innerhalb weniger Wochen musste die FF Baden-Stadt 3 Mal zu einer Katzen-Tierrettung ausrücken und es wird mit Sicherheit nicht die letzte gewesen sein.

Fotos: Sebastian Habres u. Stefan Schneider FFBS

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.