Abschnittsübung im Klinikum Malcherhof BADEN

Zu einer gemeinsamen Branddienstübung der drei Badener Freiwilligen Feuerwehren lud das Abschnittsfeuerwehrkommando Baden Stadt am Mittwoch dem 03. November 2021

Übungsannahme bei der durch die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt ausgearbeitete Abschnittsübung, samt Einhaltung der hauseigenen Covid 19 Vorgaben (FFP 2 Maskentragepflicht im Inneren des Gebäudes für nicht Atemschutzgeräteträger), galt es einen Brand mit starker Rauchentwicklung im Ärztezentrum des Klinikums zu bekämpfen und mehrere eigeschlossene Personen zu Retten.

Kurz vor 19 Uhr wurde die örtlich zuständige FF Baden-Stadt vorerst einmal von der Bezirksalarmzentrale (BAZ) BADEN zu einem TUS/Infranet Brandmeldealarm alarmiert. Nach Eintreffen des erstausgerückten Fahrzeugs, dem Tank 1 Baden-Stadt (HLF 2), gibt der Feuerwehr (Übungs-) Einsatzleiter der FF Baden-Stadt Rückmeldung an die BAZ, dass es sich um einen tatsächlichen Brand (Annahme) im Nebentrack handelt und Abschnittsalarm (FF Baden-Stadt, FF Baden-Leesdorf und FF Baden Weikersdorf) ausgelöst werden soll. Da mehrere Personen noch vermisst wurden, ging der erste Atemschutztrupp sofort zur Personenrettung vor.

Die nachrückenden Fahrzeuge erhielten dann folgende Aufträge:

  • Personensuche und -rettung unter Atemschutz
  • alternative Rettungswege über Drehleiter u. tragbare Leitern
  • Brandbekämpfung (trocken)

Vor dem Haupteingang wurde die Einsatzleitung mit dem Kommandofahrzeug der FF Baden-Leesdorf aufgebaut. Die FF Baden Weikersdorf erhielt den Auftrag neben der Bereitstellung von Atemschutzgeräteträgern für die Personsensuche, auch den Atemschutzsammelplatz mit dem Atemluft-Container in der angrenzenden Germer Gasse zu errichten. Jede Feuerwehr stellte auch einen Bereichs-/Abschnittsleiter.

Über die Drehleiter Baden-Stadt, sowie Steckleitern der FF Baden-Leesdorf gelang es mehrere Personen aus dem ersten Stock ins Freie zu Retten. Die im Gebäude eingesetzten Atemschutztrupps konnten weitere Personen, darunter zwei Personen mit Rollstuhl und eine ebenfalls nicht gehfähige Person, mit einer objekteigenen Patientenliege aus dem Gefahrenbereich in Sicherheit bringen. Alle zu rettenden Personen innerhalb des Gebäudes wurden, unter Zuhilfenahme von Fluchthauben der Feuerwehr, durch die verrauchten Bereiche geleitet bzw. transportiert. Mit der Vornahme einer Löschleitung konnte der Brand abgelöscht werden. Zur Entrauchung (dargestellt mit Theater/Bühnennebel) setzte die Feuerwehr, wie bei einem echten Brand, Hochleistungslüfter ein.

Nach 1,5 Stunden waren alle von der Übungsleitung gestellten Aufträge abgearbeitet.

Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals bei den Verantwortlichen des Klinikum Malcherhof BADEN für die zur Verfügungstellung des Objektes und der anschließenden Einladung auf Getränke bedanken. Es ist für die Einsatzkräfte immens wichtig in realen Objekten für den Ernstfall üben zu können, um sich mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut zu machen.

Die Übung wurde nicht nur durch die Verantwortlichen des Objektes mitverfolgt, sondern zahlreiche Patienten/innen die ihre Rehabilitation dort derzeit wahrnehmen, beobachteten ebenso diese Feuerwehreinsatzübung. Auch bedanken möchten wir uns bei den zivilen Patientendarsteller/Darstellerinnen.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / OBI Robert Lichtenauer / EOBI Stefan Schneider
Beitrag erstellt von EOBI Stefan Schneider

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.