Mehrere Fahrzeugbergungen innerhalb weniger Stunden

Gleich zu drei Fahrzeugbergungen musste die Einsatzmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt am Dienstag, dem 05. Oktober 2021, ausrücken.

Einsatz 1:

In den Morgenstunden wurden wir um 07:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Flamminggasse Kreuzung Mautner-Markhofstraße, mit dem Zusatz “ein fahrunfähiger Pkw“, von der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden alarmiert. Ein beschädigter SUV-Pkw, der zuvor mit einem Lkw Müllsammelfahrzeug zusammengestoßen war, konnte mittels Rangierroller auf die Seite gestellt werden. Fahrzeugteile wurden von der Fahrbahn entfernt und die ausgelaufene Scheibenwaschflüssigkeit mittels Hochdruck-Schnellangriffseinrichtung weggewaschen.

Einsatz 2:

Eine Badener Pensionistin fuhr mit ihrem Pkw vom Rudolfshof bergabwärts in Richtung Stadtgebiet/Welzergasse, als sie nach einer Linkskurve am Gamingerberg in das Heck eines Kanalsaugwagen prallte. Dabei wurde sie unbestimmten Grades verletzt und musste von den alarmierten Rettungskräften ins Spital abtransportiert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt wurde dann um 12:17 Uhr zu einer Fahrzeugbergung am Gamingerberg 3 alarmiert. Anfänglich hieß es in der Alarmierungsmeldung „Pkw im Kanal“. Daher rückte zuerst einmal nur das Vorausfahrzeug zur Erkundung aus und die restliche Einsatzmannschaft wartete im Feuerwehrhaus die Rückmeldung ab, welches Fahrzeug nachrücken soll.

Bei der Erkundung hat sich dann eine ganz andere, als eigentlich erwarte, Situation vor Ort dargestellt. Die Fahrzeuglenkerin wurde bereits von den Rettungskräften versorgt und eine Streife der Stadtpolizei war auch anwesend. Der Feuerwehreinsatzleiter forderte über Funk das Rüstlöschfahrzeug (Tank 2) Baden-Stadt nach. Für die Bergung des beschädigten Pkws, der sich in dem Heck des schräg über die Fahrbahn stehenden Lkws verkeilte, musste Tank 2 über die Schiestlstraße und Parkplatz Rudolfshof von oben herzufahren. Die Welzergasse wurde durch die Stadtpolizei im Einsatzbereich gesperrt. Im Bereich Rudolfshof wurde die Straße durch Absperrmaterial der Feuerwehr gesperrt, so dass kein Fahrzeug in Richtung Welzergasse zufahren kann.

Nach polizeilicher Freigabe, konnte durch die Feuerwehreinsatzkräfte mit der eigentlichen Bergung des Unfallwagens begonnen werden. Zwischenzeitlich wurde an einem Baum eine Umlenkrolle und am Pkw Anschlagmittel befestigt, um mit Hilfe der Seilwinde vom Rüstlöschfahrzeug (Tank2) den verkeilten Pkw vom Lkw lösen zu können. Ein direkter Zug nach hinten hätte ansonsten die Stoßstange des Lkws mitgerissen. Nachdem der stark beschädigte VW Golf seitlich weggezogen war, konnte der Lkw-Kanalsaugwagen seine Fahrt von alleine forstsetzen.

Bevor der Unfall Pkw in einer Abstellfläche neben der Fahrbahn verbracht werden konnte, halfen unsere Feuerwehreinsatzkräfte einer anderen Pensionistin mit ihrem Hund, die ihr Fahrzeug auch dort abgestellt hatte, beim Auszuparken und ermöglichten ein sicheres Einsteigen.

Seitens der Feuerwehr wurde weiters ausgelaufene Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn gereinigt. Der Unfall Pkw wurde gesichert abgestellt und die Fahrzeugbatterie abgeschlossen. Danach konnten die Feuerwehreinsatzkräfte wieder einrücken.

Anmerkung: Leider beschädigte während den laufenden Bergearbeiten erneut ein Fahrzeug Lenker/in, eines der direkt auf der Fahrbahn abgestellten, gut sichtbaren, Absperrdreiecke der Feuerwehr und fuhr einfach weg.

Einsatz 3:

Um 19.17 Uhr erreichte uns an diesem Dienstag eine weitere Alarmierung zu einer Fahrzeugbergung. Erneut hatte die Polizei die örtlich zuständige Feuerwehr über die Bezirksalarmzentrale Baden angefordert. Es galt einen nicht mehr fahrbereiten Pkw am Erzherzog Wilhelm Ring von der Fahrbahn zu bergen. Die ausgerückten freiwilligen Einsatzkräfte unserer Feuerwehr konnten das Verkehrshindernis mittels Einsatzes von Rangierrollern rasch beseitigen.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt Thomas Hanai / Roman van de Castell / Stefan Schneider
Beitrag erstellt von Stefan Schneider FF Baden-Stadt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.