Vogel aus Fallrohr befreit

Am Nachmittag des 28. Juni 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einer Tierrettung mit der Zusatzinfo lebende Vögel in der Dachrinne alarmiert.

Eine Hausbewohnerin hatte in der Badener Innenstadt Tier-Geräusche bei einem Regenrinne-Fallrohr wahrgenommen. Sie wählte daraufhin den Feuerwehr-Notruf 122 und bat um Hilfe. Nach Eintreffen der alarmierten Feuerwehreinsatzkräfte erkundete der Einsatzleiter die Lage. Tatsächlich waren Geräusche in Bodennähe zu hören. Über den Regensinkkasten konnte jedoch nicht zu dem Tier vorgedrungen werden.  Eine Demontage des Fallrohres, ohne einen größeren Schaden anzurichten, war ebenfalls nicht möglich. Deshalb entschied man einen kleinen Teil des Kunststoff-Einflussrohres aufzuschneiden. Dabei wurde natürlich mit erhöhter Vorsicht gearbeitet, um das Tier nicht zu verletzten. Den Feuerwehrleuten gelang es stückweise das Kunststoffrohr aufzuschneiden bzw. kleinere Teile zu entfernen. Über das so geschaffene Loch konnte dann eine lebende Taube befreit und zu einem Tierarzt gebracht werden.

Nur kurze Zeit später als die Feuerwehreinsatzkräfte der FF Baden-Stadt wieder eingerückt waren, wurden diese zu einer weiteren Tierrettung alarmiert. In einem Wohnhaus konnte jedoch einem kleinen Vogel, der sich in einem verschlossenen Kamin befand, leider nicht mehr geholfen werden.

Fotos: © Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / Markus Prendinger / Dominik Judt
Beitrag erstellt durch Stefan Schneider

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.