Maßnahmen der Feuerwehr für die aktuelle Lage

So wie in vielen anderen Feuerwehren österreichweit, haben sich auch in der Stadt Baden die Feuerwehren Gedanken bezüglich Sicherstellung der Einsatzbereitschaft während der aktuellen Corona Pandemie gemacht. Dabei ist bei der FF Baden-Stadt seit dem Wochenende, neben dem Feuerwehrkommando, auch eine kleine Arbeitsgruppe mit der Ausarbeitung von Maßnahmen tätig und unterstützt laufend das erweiterte Feuerwehrkommando.

Erste Erhebungen und Besprechungen fanden gleich nach der Ankündigung der Bundesregierung für die am Montag, dem 16. März 2020 in Kraft getretenen Maßnahmen statt. Nicht nur innerhalb der Feuerwehr galt es genaue Pläne und Richtlinien zu erstellen, sondern auch zwischen den Badener Wehren gab es sofort Abstimmungen über die weitere Vorgangsweise bezüglich der Einsatzbereitschaft in den kommenden Wochen.

Wie vom Landesfeuerwehrverband auch vorgegeben wurden die vorhandenen Einsatzkräfte in kleinere Einsatzeinheiten aufgeteilt.  Um das Risiko einer Übertragung soweit wie möglich zu reduzieren trat eine neue Dienstanweisung in Kraft, welche verschärfte Hygienemaßnahmen sowie Verhaltensregeln beinhaltet. Der Übungs- und Ausbildungsbetrieb in der Feuerwehr musste sicherheitshalber sofort komplett eingestellt werden. Auch wurden die einzelnen Fachgebiete vom Feuerwehrkommando aufgefordert, ihre Arbeitsbereiche in zwei voneinander unabhängig agierende Gruppen aufzuteilen und keinen persönlichen Kontakt mehr wahrzunehmen. 

Derzeit rückt die Feuerwehr nur in Kleingruppen zu den Einsätzen aus. Werden jedoch weitere Kräfte für einen Einsatz benötigt, kommen diese nicht aus der eigenen Wehr, sondern werden von den anderen zwei Badener Feuerwehren gestellt. Aber auch hier immer nur mit einer kleinen Einsatzeinheit. Sollte dann dennoch kein Auslangen gefunden werden, so fordert die Einsatzleitung weitere Kräfte aus der Umgebung nach. Mit dieser Maßnahme kann man sicherstellen, sollte eine Einheit außer Dienst gestellt werden müssen, fällt nicht die ganze Feuerwehr komplett aus. Zusätzlich wurden alle unsere Mitglieder angehalten den sozialen persönlichen Kontakt untereinander aus Sicherheitsgründen zu meiden.

Bis auf weiteres findet derzeit täglich eine Video-Konferenz zwischen den Mitgliedern der Arbeitsgruppe statt, aber auch das erweiterte Feuerwehrkommando nützt diese Form der gemeinsamen Abstimmung.

Gleichzeitig richten wir den Appell an alle Bürgerinnen und Bürger:

„Bitte befolgen Sie unbedingt die Anweisungen der Österreichischen Bundesregierung und Achten sie auf Ihre Gesundheit!“

Seitens der Stadtgemeinde Baden finden Sie hier weitere Informationen

Beitrag erstellt von EOBI Stefan Schneider

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.