Mehrere Personen im Aufzug eingeschlossen!

Symbolfoto: FF Baden-Stadt

Auch wenn solche Alarmmeldungen für die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt zu den öfter vorkommenden also fast Standard Einsätzen zählt, kam hier vieles anders als gedacht.

Die Erkundung ergab das sich 6 Eingeschlossene im Personen-Lift befanden. Weiters zeigte der Lift einige Fehlfunktionen an, welche eine zügige Notbefreiung lt. Herstellerangaben verhinderte. Als es dann dennoch den fachkundigen Feuerwehreinsatzkräften gelang die genau zwischen zwei Stockwerken stehengebliebene Personen-Liftkabine in einen Haltestellenbereich für den Ausstieg mittels erweiterten Notbetrieb zu verfahren, ließen sich die Schachttüre nicht mehr Notentriegeln. Dazu wurde jedoch zuvor der Antrieb stromlos geschaltet.

So mussten sich die Feuerwehreinsatzkräfte Zugang über den Liftschacht von oben erarbeiten. Nach Abstieg auf das Dach der Lift-Kabine konnte dann erst nach mehreren Versuchen, nur mittels Einsatzes von Werkzeug, die Türe entriegelt und geöffnet werden.

Glücklich und erleichtert konnten Familienangehörige und Freunde, welche mit dem Rest der asiatischen Reisegruppe auf die Befreiten warteten, diese in die Arme schließen. Die Kräfte der Feuerwehr Baden-Stadt betreuten die Befreiten noch anschließend weiter und reichten ihnen Getränke, bis sich der Schreck gelegt hatte und sie sich wieder beruhigt hatten. Während der gesamten Befreiungsaktion standen die Feuerwehreinsatzkräfte der Stadtfeuerwehr mit den Eingeschlossenen immer im Sprechkontakt und erklärten auf Englisch ihre Vorgehensweise.

Seitens der Feuerwehr wurde dann noch das Eintreffen eines Technikers der Herstellerfirma abgewartet und diesem die Anlage mit einer detaillierten Beschreibung der aufgetretenen Fehler zu übergeben.

Bereits nur wenige Stunden später rückte die Stadtfeuerwehr erneut zu einem anderen Objekt in die Innenstadt für eine weitere Notbefreiung aus. Hier konnten jedoch die Eingeschlossenen zwei älteren Damen vor Eintreffen aus der stehengebliebenen Personen-Liftkabine befreit werden.

Grundsätzlich wird die Feuerwehr bei solch einer Einsatzart nur dann tätig, wenn die jeweilige Lift-Betreiberfirma keine eigenen Techniker oder anderes fachkundige Personal, in der gesetzlich vorgeschriebenen Eingreifzeit, vor Ort zur Verfügung hat.

Manchmal wird die Feuerwehr aber auch direkt über Notruf 122 von Außenstehenden telefonisch angerufen bzw. angefordert.

Symbolfoto: © Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt www.ffbs.at

Beitrag erstellt durch Robert Lichtenauer und Stefan Schneider

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.