Kleinbrand konnte rasch gelöscht werden

Am Sonntag, dem 17. November 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt zu einem Kleinbrand mit der Zusatzmeldung „Speisen am Herd“ in einem Mehrparteien-Wohnhaus alarmiert.

Während die Sonntagsbereitschaft gerade unsere Punschhütte am Josefsplatz aufbaute, wurden wir zu dem Kleinbrand alarmiert. Somit konnte das erste Gruppenlöschfahrzeug sofort in Richtung Einsatzadresse abrücken. Beim Eintreffen war eine starke Rauchentwicklung aus der Dachgeschoss-Wohnung wahrnehmbar und die Bewohnerin erwarte uns im Hof. Die weitere Erkundung zeigte, dass auch das Stiegenhaus im Dachgeschossbereich bereits verraucht war, bzw. starker Rauchaustritt aus der geschlossenen Eingangstüre der Wohnung wahrgenommen werden konnte. Daraufhin ließ der Feuerwehreinsatzleiter über die Bezirksalarmzentrale Baden die gesamte Feuerwehr alarmieren.

Sofort wurde vom Tanklöschfahrzeug (Tank 2) mit dem Aufbau einer Löschleitung begonnen und gleichzeitig die Abschaltung von Strom und Gas veranlasst. Ein Atemschutztrupp drang mit der gefüllten Löschleitung und Wärmebildkamera in die total verrauchte Wohnung vor. Dort konnte dann ein brennender Einbaukühlschrank in der Küche ausfindig gemacht und rasch abgelöscht werden. Die zwischenzeitlich nachgerückten Feuerwehreinsatzkräfte unterstützten die weiteren Arbeiten. Zwei Hochleistungslüfter mussten für die Belüftung bzw. Entrauchung der Brandwohnung und dem Stiegenhaus im Dachgeschossbereich in Betrieb genommen werden. Von der bereits in Stellung gebrachten Drehleiter (Anleiter-Bereitschaft) wurden, von einer darunterliegenden Wohnung, zwei an einem Fenster stehende, verschreckte Kinder ins Freie gebracht. Die weitere Betreuung übernahmen die mitalarmierten Rettungskräfte.

Um sicherzustellen, dass vom abgebrannten Kühlschrank keine weitere Gefahr ausging, sowie alle Glutnester mittels Hilfe der Wärmebildkamera aufgespürt werden können, wurde dieser unter dem ebenfalls angebrannten Küchen-Unterschrank ausgebaut und ins Freie verbracht. Für die Dauer des ca. einstündigen Feuerwehreinsatzes musste von den Polizeieinsatzkräften die Haupt-Durchzugsstraße gesperrt und der Straßenverkehr örtlich umgeleitet werden.

Die Brandursache wird durch die Polizei erhoben. Zum Glück wurde niemand verletzt. Der Einsatz sorgte für reges Interesse der Anrainer und vorbeikommenden Passanten. Die FF Baden-Stadt war mit 17 freiwilligen Feuerwehrleuten und 3 Fahrzeugen direkt vor Ort im Einsatz. Zusätzlich standen 8 weitere Florianis im Feuerwehrhaus auf Abruf.  

Fotos: © Fritz Beichbuchner u. Martin Lichtenauer FF Baden-Stadt
Beitrag erstellt: Nicole Piffer u. Stefan Schneider

Fotos: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.