Rettung und Feuerwehr kämpfen nach Fahrzeugüberschlag um Menschenleben

Zwei Personen waren am Vormittag des 16. Juli 2019 nach einem Fahrzeugüberschlag auf der LB 210 zwischen Sattelbach und Baden herausgeschleudert worden, wobei der Lenker des BMW Cabrios unter dem Wagen eingeklemmt und unbestimmten Grades verletzt wurden.

Nachkommende Ersthelfer versuchten bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte mittels Wagenheber den Lenker unter dem Fahrzeug zu befreien. Bei dem Unfall waren insgesamt 3 Fahrzeuge beteiligt. Wie sich bei den polizeilichen Ermittlungen herausstellte, hatte der Lenker des BMW Cabrio und eine Lenkerin eines KIA Kombi einen Traktor überholen wollen. Dabei soll die Lenkerin des Kia den BMW übersehen haben und es kam zum seitlichen Zusammenstoß. In Folge fuhr das Cabrio auf die Böschung auf und überschlug sich auf der Fahrbahn. Die beiden Insassen sollen laut Polizeiangaben nicht angeschnallt gewesen sein und wurden herausgeschleudert. Der Fahrer wurde unter dem Cabrio eingeklemmt.

Der diensthabenden Leitstellendisponent der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden alarmierte um 10:38 Uhr die freiwilligen Feuerwehren Siegenfeld, Heiligenkreuz, Baden-Stadt, Alland und Baden-Leesdorf mit Alarmstufe T3 Menschenrettung mit mehreren eingeklemmten Personen und dem Alarmierungszusatz „eine Person unter Pkw“ auf die LB210 zwischen Sattelbach und der Cholerakapelle ins Helenental.

Da sich gerade zum Zeitpunkt der Alarmierung einige Kameraden der FF Baden-Stadt im Feuerwehrhaus befanden und ein weiterer binnen kürzester Zeit von seinem Arbeitsplatz im gegenüberliegenden Rathaus im Feuerwehrhaus eintraf, konnte das Vorausfahrzeug sofort ausrücken. Der Mannschaft bot sich dann folgende Lage, als sie als erstes vor Ort eintrafen: Ein Mann (Lenker) lag im Bereich der Hinterachse unter dem auf nur mehr 3 Rädern wieder stehenden BMW Cabrio und war noch immer eingeklemmt. Eine verletzte Frau (Beifahrerin) die ebenfalls herausgeschleudert wurde lag direkt hinter dem Fahrzeugheck am Fahrbahnboden. Mehrere Ersthelfer und die unverletzte geschockte Lenkerin des KIA Pkw versuchten zuvor vergebens den Mann zu befreien. Der Gruppenkommandant des Vorausfahrzeuges lies deshalb sofort die Hebekissen zur Crash-Befreiung des eingeklemmten Lenkers vornehmen. Bevor dieser jedoch angehoben werden konnte, musste der Unfallwagen auch stabilisiert werden.

Die anwesenden Rettungsteams begannen sofort mit der Versorgung der Verletzten. Dabei musste festgestellt werden, dass der Lenker keine Vitalfunktionen hatte. Umgehend wurde in Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettung mit der Reanimation begonnen. Weitere eintreffende Rettungskräfte, darunter 2 Notärzte, unterstützten die Rettungs- und Versorgungarbeiten an den beiden Patienten.

Der nachgeforderte Notarzthubschrauber aus Wr. Neustadt konnte nicht direkt am Unfallort landen, sondern am etwas entfernten Gelände des ehemaligen Schulzheimes. Obwohl die Einsatzkräfte noch sehr lange alles versuchten, verstarb der herausgeschleuderte, eingeklemmte Lenker des BMW Cabios noch an der Unfallstelle. Seine schwer verletzte Beifahrerin wurde nach intensiv medizinischer Stabilisierung mit dem Notarzthubschrauber in ein Schwerpunkt Unfallkrankenhaus geflogen.

Nach der Unfallaufnahme und Freigabe der zwei Unfallwägen wurden diese von der Feuerwehr geborgen. Auslaufende Betriebsmittel mussten ebenso gebunden und die Fahrbahn von Fahrzeugteilen gereinigt werden. Für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die LB 210 zwischen Sattelbach und der Siegenfelder Kreuzung bis ca. 13:30 Uhr komplett gesperrt und eine großräumige Umleitung eingerichtet werden.

Besonders den Angehörigen des Verstorbenen möchten wir unsere Anteilnahme aussprechen!

Bericht: Stefan Schneider u. Joachim Zagler
Fotos: © Markus Hanel u. Stefan Schneider FF Baden-Stadt

Presseaussendung Landespolizeidirektion NÖ

FF Siegenfeld, FF Heiligenkreuz, FF Baden-Stadt, FF Alland, FF Baden-Leesdorf

Fotos: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.