Neuer Sicherheits-Level für Badens Bevölkerung

Im Bild vlnr: OBI Rainer Hohl, Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek, Kommandant HBI Mag. Gerald Peter mit dem neuen Hilfeleistungsfahrzeug (HLF 3) der FF Baden-Stadt

Über ein neues Hilfeleistungsfahrzeug freut sich die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt. Das durch die Stadtgemeinde Baden finanzierte Feuerwehrauto wird aufgrund seines großen Tankvolumens von 4.000 Litern vor allem in Gebieten mit geringer Löschwasser-Versorgung sowie als Begleitfahrzeug für die Drehleiter eingesetzt. Außerdem ist das Fahrzeug mit einer besonderen Ausrüstung für besondere Einsätze wie etwa Wald- oder Flurbrände sowie Dach-, Zwischendecken- und Dehnfugenbrände) ausgerüstet und verfügt über ein Belüftungsgerät mit Wassernebel, eine Wärmebildkamera sowie einen abnehmbaren Wasserwerfer. Ein Stromerzeuger und eine Straßenwaschanlage stehen ebenso zur Verfügung wie eine dreiteilige Schiebeleiter (14 m) sowie eine vierteilige Steckleiter und spezielle Absturzsicherungen. Um Menschenrettungen auch in unbefahrbaren Gebieten zu ermöglichen, ist in diesem Fahrzeug zudem ein Sprungpolster mit 16 m Rettungshöhe untergebracht.

FF Baden-Stadt-Kommandant HBI Mag. Gerald Peter bedankte sich bei Bürgermeister Stefan Szirucsek für die Finanzierung des neuen Fahrzeuges: „Dank des großen Engagements der Fahrzeugprojektgruppe der FF Baden-Stadt konnten die vielen Erfahrungswerte aus Großbränden und Drehleiter-Einsätzen in das Konzept des Fahrzeugs eingearbeitet werden, sodass es für zukünftige Einsätze perfekt ausgestattet ist. Mit diesem Spezialfahrzeug setzen wir neue Maßstäbe für die Sicherheit der Badenerinnen und Badener.“

Im Bild: OBI Rainer Hohl, Kommandant HBI Mag. Gerald Peter sowie Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek.

Quelle: Newsletter der Stadt Baden 05/2019 & facebook: pressestelle.baden

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.