Geländewagen krachte in Badener Fußgängerzone in Auslage

Für großes Aufsehen sorgte in den Mittwoch Nachmittagsstunden des 13. Dezember 2017 ein spektakulärer Verkehrsunfall in der Badener Fußgängerzone.

Gegen ca. 16 Uhr verlor ein Pensionist aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Automatik angetrieben Geländewagen Marke Jeep und krachte in die Geschäftsauslage einer Papier- und Bürowarenhandlung direkt in der Fußgängerzone. Die Fahrt wurde zum Glück durch eine Betonsäule des Geschäftsgebäudes gestoppt.

Bei Eintreffen der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt fand diese folgende Lage vor: Beamte der Stadtpolizei Baden und ein Rettungsfahrzeug waren vor Ort – der schwer beschädigte Unfallwagen stand unmittelbar vor der ebenfalls stark beschädigten Geschäftsauslage – Trümmerteile und Glassplitter lagen vor und im Geschäft – der Lenker wurde von Rettungssanitäter erstversorgt – auslaufendes Motoröl floss über die Straßen-Pflasterung. Im Geschäft konnten sich Kunden und Angestellte durch einen Sprung zur Seite in letzter Sekunde in Sicherheit bringen. Verletzt wurde dabei niemand. Der Lenker hingegen musste mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht werden.

Bevor die Feuerwehrleute den Unfallwagen mittels Ladekran des Wechselladefahrzeuges bergen und die Glasscherben beseitigen konnten, mussten zunächst das auslaufende Öl gebunden werden. Die FF Baden-Stadt stand mit 14 Feuerwehrleuten über 1,5 Stunden im Einsatz. Wie es genau bzw. warum es zu dem Unfall gekommen ist wird seitens der Stadtpolizei Baden erhoben.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at / Ch. Maurer u. St. Schneider

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.