Höhenrettungsübung auf der Ruine Rauheneck

Abgestürzte Person im Turm der Ruine Rauheneck, war die Übungsannahme der Höhenrettungsgruppe mit Zusammenarbeit des Roten Kreuz Baden.

Eine Person ist beim Besteigen des Ruinenturms ausgerutscht und schwer verletzt auf einem Zwischenpodest des Stiegenhauses zu liegen gekommen. Nach der Alarmierung sammelten sich die Einheiten von der FF Baden Weikersorf, FF Baden Stadt und ein RTW vom Roten Kreuz Baden im Gerätehaus in der Helenenstraße 2.

Gemeinsam fuhr man über die Steinbruchgasse zu, wobei das letzte Stück nur mehr mit BUS BW mit Allradantrieb möglich war. So wurde das notwendigste Equipment umgepackt und bis vor die Ruine transportiert.

Das Rote Kreuz übernahm die medizinische Versorgung des Patienten und der „Teamleiter der HRG“ entwickelte einen Plan zur seilbasierten Rettung.

Aufgrund des engen Platzes und dem Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung wurde der Patient mit einem Rettungstuch aufgenommen und in eine Vakuummatratze gebettet. Diese wurde schließlich mit einer SKED-Trage aufgenommen und bildete die Schnittstelle zum Seilsystem. Aufgrund der Übungsannahme wurde der Patient mit einem eigenen Gurt gegen Absturz gesichert.

Über mehrere massive Träger im Dach des Turmes wurde ein passives Abseilsystem mit Absturzsicherung über ASAP aufgebaut. Die Trage konnte somit waagrecht abgelassen werden und der Wendel des Treppenhauses folgen. Einige enge Passagen konnten nur durch die kompakte Bauform der SKED-Trage absolviert werden (eine Schleifkorbtrage wäre stecken geblieben).

Für die zweite Passage der technischen Rettung, über die lange Aufgangsstiege vor dem Turm, wurden Seile über die Schieß-Scharten nach außen gegen eine Struktur gespannt. Mit den neu geschaffenen Fixpunkten, konnte ein zweites passives System aufgebaut werden. Der Patient wurde mit der SKED-Trage in eine bereitliegende Schleifkorbtrage gelegt und konnte somit schnell in die zweite Rettungspassage gebracht werden. Die Schleifkorbtrage wurde dann über die Stufen geführt und mit dem passiven System gebremst.

Mit dem parallelen Aufbau der Systeme konnte Zeit gespart werden und durch den Einsatz verschiedener Tragen, konnten deren jeweilige Vorteile gut genutzt werden.
Wir bedanken uns beim RK Baden für die Übungsteilnahme und die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Gerade bei solch komplexen Szenarien ist der frühzeitige, gegenseitige Austausch unerlässlich.
Die für Ausflüge beliebte Ruine war in den vergangenen Jahren bereits mehrmals realer Einsatzschauplatz.

Übungsverantwortung: OFM Thomas Hanai (FFBS) / SB Pavel Belikov (FFBW)
Leiter der Höhenrettungsgruppe; Bericht: LM, Michael Dolkowski zVg FF Baden-Weikersdorf
Fotos: OFM Hanai; SB Belikov / zVg FF Baden-Weikersdorf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.