Nachtwanderung der Feuerwehrjugendgruppen des Bezirkes Baden

Bei halbwegs gutem Wetter konnten 19 angemeldete Gruppen beim Rudolfshof im 15 min Takt starten, dort konnten auch die Feuerwehrfahrzeuge geparkt werden. Der erste Teil der Strecke führte etwas bergauf zur Theresienwarte, dort wartete auch schon die erste Station auf die Teilnehmer. Aufgabe hier war es die Stufen bis zur obersten Plattform zu zählen, oben angekommen sollten noch drei markante Punkte in der Nacht erkannt werden.

Der Weg zur Station zwei führte durch den Kurpark in die Weinberge zum Wasserspeicher in der Einöde. Das Jugend Rot Kreuz Baden hat dort seine Stellung bezogen, als Aufgaben galt es hier eine blutende Wunde zu versorgen und eine reglose Person in die stabile Seitenlage zu bringen. Um sich aufzuwärmen wurde von der Feuerwehr Tee ausgeschenkt.

Durch die Weinberge ging es dann wieder Richtung Stadt. Bei Station 3 waren flinke Finger gefragt, ein sogenannter „Kreuzklank“ (Knotenkunde) sollte so oft wie möglich in einer Minute geknotet werden. Weiter ging es über die Mautner-Markhof-Straße in den Kurpark zum Beethoventempel und Station 4. Durch gezieltes ausrollen eines C-Schlauches sollten hier die Kegel umgeworfen werden. Mehrere Teilnehmer mussten jedoch feststellen, dass dieses gar nicht so einfach ist.

Nach dieser Station war es nur noch ein kurzer Weg durch die Innenstadt in die Feuerwehr. Aber bevor es soweit war, wartete noch Station fünf auf die Jugendmitglieder. Verschiedene Löscharmaturen bzw. Gerätschaften wie z.B:. ein Standrohr, Verteiler, Mehrzweckstrahlrohre und vieles mehr mussten über eine vorgegebene Wegstrecke im Eiltempo umgelagert und anschließend zusammen gekuppelt werden.

Anschließend war es nur ein Katzensprung in das Feuerwehrhaus der FF Baden-Stadt. Dort wartete die Verpflegung auf die Wanderer. Um die Zeit bis zur Siegerehrung zu überbrücken gab es mehrere Unterhaltungsmöglichkeiten wie eine Fußballwand oder Tischfußball konnte gespielt werden. Im Sitzungs- bzw. Ausbildungs-Saal war ein kleines Kino eingerichtet. Nach und nach fanden alle Gruppen den Weg in die Feuerwehr und die Siegerverkündung konnte fast pünktlich durchgeführt werden.

Nach der Begrüßung aller Gäste (Gemeindevertreter u. Feuerwehrfunktionäre aus den Abschnittskommanden) durch Bezirksfeuerwehrkommandant Stellvertreter Brandrat Alexander Wolf und einer kurzen Ansprache und Dankesworte an die FF Baden-Stadt, richtete der neue Bürgermeister DI Stefan Sziruczek sowie LAbg Christoph Kainz seine Grußbotschaft an die Teilnehmer.

Danach wurden mit der Urkunden- und Pokalübergabe gestartet. Die Pokale für die ersten drei Plätze stellten die Kommandanten der drei Badener Feuerwehren zur Verfügung gestellt. In alphabethischer Reihenfolge wurden die Feuerwehrjugendgruppen, bis auf die ersten drei Plätze, zur Urkundenübergabe aufgerufen.

Den 3. Platz erreichte die Feuerwehrjugendgruppe aus Leobersdorf.
Der 2. Platz erreichte die Feuerwehrjugendgruppe aus Traiskirchen-Stadt.
Den 1. Platz erreichte die Feuerwehrjugendgruppe aus Weigelsdorf.


v.links nach rechts: BR Alexander Wolf; OBI Rainer Hohl; BGM DI Stefan Sziruczek;
LAbg Christoph Kainz; BSB Markus Trobits; ABI Gerald Lechner

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / EOBI Stefan Schneider
Text: www.fjbs.at / LM Hinterberger

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.