Vollbrand landwirtschftliches Gebäude

„Landwirtschaftliche Lagerhalle im Vollbrand“, lautete die Alarmierung für die FFBS um mit der Drehleiter und TLFA 4000 die örtlichen Einsatzkräfte zu unterstützen.
Gegen ca. 04:48 Uhr wurde die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Heiligenkreuz und die FF Alland zu einem Brand am Gelände eines landwirtschaftlichen Anwesens im Ortsteil Füllenberg Gemeindegebiet von Heiligenkreuz, von der Bezirksalarmzentrale (BAZ) Baden alarmiert. Bereits bei der Anfahrt konnte schon von Weitem ein heller Feuerschein wahrgenommen werden.

Als die ersten Feuerwehreinsatzkräfte nur wenige Minuten später am Einsatzort eintrafen, stand bereits eine landwirtschaftliche Lagerhalle in der sich Stroh-Rundballen und einige landwirtschaftliche Gerätschaften und Fahrzeuge befanden in Vollbrand. Große Teile des Daches waren bereits eingestürzt.

Umgehend wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht und die Freiwilligen Feuerwehren FF Siegenfeld, FF Gaaden, FF Sittendorf, FF Grub, FF Groisbach, FF Baden-Stadt mit der Drehleiter, FF Baden-Weikersdorf mit dem Atemluftfahrzeug über die Bezirksalarmzentrale nachalarmiert.

In der Erstphase wurde der Fokus auf das Schützen der direkt angrenzenden Stallungen und den Wohngebäuden gelegt. Auch galt es direkt neben der Halle im Freien abgestellte Anhänger aus dem Gefahrenbereich zu bergen. Akuter Wassermangel vor Ort, stellte für die Feuerwehreinsatzleitung eine besondere Herausforderung dar. Deshalb wurden auch zusätzlich das Wechselladefahrzeug mit dem WLA 10.000l Wassertank Absetzcontainer der FF Hirtenberg, sowie das Großtanklöschfahrzeug (GTLF 9000-1000) der FF Wr.Neudorf nachgefordert. Besonders die tiefen Temperaturen erschwerten die Löscharbeiten und sorgten dafür, dass sich um die Lagerhalle sofort eisig glatte Flächen bildeten, das Löschwasser an den Wänden gefror und auch die Einsatzbekleidungen und Fahrzeuge bald eine Eisschicht anlegten. Die Feuerwehren konnte ein Übergreifen des Brandes auf die angrenzenden Wirtschaftsgebäude verhindern. Das benötigte Löschwasser musste mittels Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr aus den Gemeinden Gaaden, Heiligenkreuz und Sittendorf herbeigeschafft werden. Nach ca. 4-stündigen harten Löscharbeiten konnten die ersten Einsatzkräfte wieder abrücken.

Die Einsatzleitung entschied das noch brennende Stroh kontrolliert abbrennen zu lassen. So rückten bis auf eine Brandwache, bestehend aus den Feuerwehren Heiligenkreuz, Siegenfeld alle Feuerwehren wieder ein. Ein Brandursachenermittler der Polizei nahm noch während der Löscharbeiten seine Ermittlungstätigkeiten vor Ort auf. Die Nachlöscharbeiten bzw. Aufräumarbeiten dauerten den ganzen Samstag an.

Bis ca. 09 Uhr vormittags des 08.Dezember 2012 standen 11 Freiwillige Feuerwehrwehren (FF Heiligenkreuz, FF Alland, FF Gaaden, FF Sittendorf, FF Grub, FF Siegenfeld, FF Groisbach, FF Baden-Stadt, FF Baden-Weikersdorf, FF Hirtenberg, FF Wr.Neudorf) mit ca. 100 Feuerwehreinsatzkräften und 24 Fahrzeugen aus dem Bezirk Baden und Mödling im Einsatz. Am betroffenen Wirtschaftsgebäude entstand großer Sachschaden. Personen oder Tiere wurde nicht verletzt.

Da mit einer längeren Brandwache gerechnet werden musste, wurden auch von der örtlichen Einsatzleitung weitere Feuerwehreinsatzkräfte zur Ablöse nachgefordert.

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Klausen-Leopoldsdorf und Hochstrass (8Mann) sind am Samstag zur Brandsicherheitswache nach Heiligenkreuz gerufen worden. Einsatzdauer 11:30 bis 17:30 Uhr

Feuerwehreinsatzleiter: Feuerwehrkommandant Stv. BI Christof Schöny FF Heiligenkreuz
Fotos: © Stefan Schneider Pressestelle BFKDO Baden, Th. Hohlagschwandtner FF Alland
Text: EOBI Stefan Schneider
Weitere Informationen finden Sie auch hier: FF Heiligenkreuz, FF Alland, FF Gaaden, FF Siegenfeld
Medienberichte:  ORF NÖ, krone.at, heute.at, vienna.at,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.