Home Einsatzberichte Brandeinsatz 2012.07.01 - Großbrand in der Badener Innenstadt [updated 05.07.2012]
2012.07.01 - Großbrand in der Badener Innenstadt [updated 05.07.2012]
Geschrieben von: Michael Rampl   
Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt - Zum Brandeinsatz in der Nacht von 01.07.2012 auf 02.07.2012
Fotocredit: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / www.ffbs.at
Gegen 22:35 Uhr gingen Anrufe in der Feuerwehrbezirksalarm und Warnzentrale ein, die von einem Dachstuhlbrand in der Badener Innenstadt, Renngasse, berichteten.
Aufgrund des geschilderten Brandausmaßes  wurde durch die Alarmzentrale neben der örtlich zuständigen Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt auch die beiden Schwesterwehren Baden-Leesdorf und Baden-Weikersdorf alarmiert.
Die ersteintreffenden Fahrzeuge begannen sofort mit der Rettung der im Obergeschoss eingeschlossenen Bewohner, die bereits an den Fenstern standen und um Hilfe riefen.
Parallel dazu wurden die ersten Löschleitungen aufgebaut, um ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude zu verhindern.
Da bereits beim Eintreffen der gesamte Dachstuhl in Flammen stand, wurden durch den Einsatzleiter Feuerwehrkommandant HBI (Hauptbrandinspektor) Mag. Gerald Peter umgehend weitere Einsatzkräfte nachalarmiert.
Dadurch konnte der Dachstuhlbrand von oben, aus bis 30 Metern Höhe, mittels Drehleitern und Hubsteiger bekämpft werden. Weiters waren zusätzliche Atemschutzgeräteträger notwendig, um die Wohnungen im Brandhaus und in den angrenzenden Gebäuden durchsuchen zu können. Über Leitern und mit Rettungsmasken konnten zahlreiche Personen und Tiere aus den Gebäuden gerettet und evakuiert werden. Die geretteten Personen wurden vom Roten Kreuz erstversorgt und mussten teilweise mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Landeskrankenhäuser Baden und Mödling transportiert werden.
Die vierzehn eingesetzten Feuerwehren hatten mit dem starken und sich ständig drehenden Wind zu kämpfen, der den Funkenflug und damit auch die Brandausbreitung, in der engen und verwinkelten Innenstadt, auf ein dahinterliegendes Wohnhaus am Beethovenplatz begünstigte.
Durch das optimale Zusammenspiel der eingesetzten Feuerwehrkräfte, konnte der Brand am Dachstuhl eines Mehrparteienhauses am Beethovenplatz erfolgreich eingedämmt werden. In schwindelerregender Höhe öffneten Atemschutztrupps die Dachhaut und konnten so von Innen den Brand vollständig ablöschen.
Während gegen 04:30 Uhr Brand Aus gegeben werden konnte, werden die Nachlöscharbeiten und die Brandwache noch den ganzen Tag andauern.Am 01.07.2012, gegen 22:35 Uhr gingen Anrufe in der Feuerwehrbezirksalarm und Warnzentrale ein, die von einem Dachstuhlbrand in der Badener Innenstadt, Renngasse, berichteten.

Am 01.07.2012, gegen 22:35 Uhr gingen Anrufe in der Feuerwehrbezirksalarm und Warnzentrale ein, die von einem Dachstuhlbrand in der Badener Innenstadt, Renngasse, berichteten.

Aufgrund des geschilderten Brandausmaßes  wurde durch die Alarmzentrale neben der örtlich zuständigen Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt auch die beiden Schwesterwehren Baden-Leesdorf und Baden-Weikersdorf alarmiert.


 

Die ersteintreffenden Fahrzeuge begannen sofort mit der Rettung der im Obergeschoss eingeschlossenen Bewohner, die bereits an den Fenstern standen und um Hilfe riefen. Parallel dazu wurden die ersten Löschleitungen aufgebaut, um ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude zu verhindern. 

Da bereits beim Eintreffen der gesamte Dachstuhl in Flammen stand, wurden durch den Einsatzleiter Feuerwehrkommandant HBI (Hauptbrandinspektor) Mag. Gerald Peter umgehend weitere Einsatzkräfte nachalarmiert.

Dadurch konnte der Dachstuhlbrand von oben, aus bis 30 Metern Höhe, mittels Drehleitern und Hubsteiger bekämpft werden. Weiters waren zusätzliche Atemschutzgeräteträger notwendig, um die Wohnungen im Brandhaus und in den angrenzenden Gebäuden durchsuchen zu können. Über Leitern und mit Rettungsmasken konnten zahlreiche Personen und Tiere aus den Gebäuden gerettet und evakuiert werden. Die geretteten Personen wurden vom Roten Kreuz erstversorgt und mussten teilweise mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Landeskrankenhäuser Baden und Mödling transportiert werden.

Die vierzehn eingesetzten Feuerwehren hatten mit dem starken und sich ständig drehenden Wind zu kämpfen, der den Funkenflug und damit auch die Brandausbreitung, in der engen und verwinkelten Innenstadt, auf ein dahinterliegendes Wohnhaus am Beethovenplatz begünstigte.

Durch das optimale Zusammenspiel der eingesetzten Feuerwehrkräfte, konnte der Brand am Dachstuhl eines Mehrparteienhauses am Beethovenplatz erfolgreich eingedämmt werden. In schwindelerregender Höhe öffneten Atemschutztrupps die Dachhaut und konnten so von Innen den Brand vollständig ablöschen.

Während gegen 04:30 Uhr Brand Aus gegeben werden konnte, werden die Nachlöscharbeiten und die Brandwache noch den ganzen Tag andauern.

 

Ein herzliches Dankeschön an die hervorragende Zusammenarbeit der eingesetzten Feuerwehren, sowie an die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes, der Polizei und Stadtpolizei wie auch den unterstützenden Betrieben, EVN, Wienstrom, Wasserwerk Baden, NÖM AG, Stadtbauamt Baden und vorallem auch an Bürgermeister KR Kurt Staska, Vize-Bürgermeisterin LAbg. Dr. Helga Krismer-Huber, StR Rudolf Gehrer und Stadtamtsdirektor Mag. Roland Enzersdorfer.

 

orf.at kurier.at oe24.at krone.at diepresse.com nachrichten.at vienna.at vienna.at(1) vienna.at(2) wax.at wax.at(2) fireworld.at bfkdo-baden.at 

 


 

Update 03.07.2012

Nach der Brandbekämpfung bis in die frühen Morgenstunden des Montag, 02.07.2012, verblieb den gesamten Tag eine Brandwache an der Einsatzstelle um etwaige Glutnester abzulöschen, die Einsatzstelle zu sichern und Bewohner beim Zugang zu ihren Wohnungen zu unterstützen. Ein weiterer wichtiger Punkt war die Unterstützung der Brandursachen ermittler des Bundeskriminalamts.

Unter der Tel. 02252/400-442 wurde durch die Stadtgemeinde Baden eine Hotline (8-16 Uhr) für die Betroffenen eingerichtet. Außerhalb dieser Zeit erteilt die Stadtpolizei unter 02252/400 Auskunft. 

 

"Bürgermeister Kurt Staska, der die ganze Nacht über vor Ort war: „Das war eine der größten Brandkatastrophen, die wir in Baden je erleben mussten. Ich danke aufrichtig allen Einsatzkräften und den freiwilligen Helfern für ihre Arbeit. Sie konnten durch ihren großen persönlichen Einsatz das Schlimmste verhindern“.[quelle]"

Video ORF NÖ 02.07.2012 - 19:00 Uhr noen.at badenerzeitung.at 

 

Eingesetzte Feuerwehren: FF Baden Stadt, FF Baden Leesdorf, FF Baden Weikersdorf, FF Traiskirchen, FF Bad Vöslau, FF Pfaffstätten, FF Möllersdorf, FF Tribuswinkel, FF Wienersdorf, FF Oeynhausen, FF Sooß, FF Gainfarn, FF Großau, FF Kottingbrunn

 

Linkupdate: dbn.at oe24.at einsatzdoku.at diepresse.com derstandard.at krone.at 

 

 


 

Update 05.07.2012

 

05.07.2012 Baden: Defektes Stromkabel löste Brand aus

Nach dem Großbrand in Baden in der Nacht auf Montag steht jetzt die Ursache fest: Eine defektes Stromversorgungskabel am Dach des Hauses in der Renngasse dürfte den Brand ausgelöst haben. Die Folgen für viele Mieter sind fatal. [quelle: orf.at]

 

Linkupdate: vienna.at orf.at 

 

 

 



Fotocredit: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / M. Prendinger 

 


 

Bildupdate 03.07.2012

Fotocredit: Freiw. Feuerwehr Baden-Stadt / EOBI Stefan Schneider

 

 
Copyright © 2016 . Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.