Verunfallter Motorradfahrer stürzte ins Bachbett!

In den Vormittagsstunden des 09. Juni 2018 ereignete sich auf der Landestraße 2099 im Bereich Rosental/Siegenfeld ein schwerer Motorradunfall.

Eine kleine Motorradgruppe fuhr aus Siegenfeld kommend in Richtung der LB210 Helenental, als einer der 4 Motorradfahrer laut Polizeiangaben im Bereich der letzten Kurve plötzlich die Kontrolle verlor und kippte auf die rechte Seite. In Folge schlitterte der Verunfallte mit seinem Motorrad auf die Gegenfahrbahn.

Der Lenker wurde unterhalb der Leitschiene durchgeschleudert und stürzte ca. 3 Meter in den dort noch vorbeifließenden Bach. Er kam schwer verletzt auf dem Rücken zu liegen. Seine Mitfahrer hielten sofort an und lösten die Rettungskette aus. Als die alarmierten Einsatzkräfte der örtlich zuständigen Freiwilligen Feuerwehr Siegenfeld vor Ort eintrafen, stellte sich bei der Erkundung für den Feuerwehreinsatzleiter rasch heraus, dass aufgrund der exponierten Lage zusätzliche Unterstützung benötigt wird. Da die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt an diesem Wochenende ebenso wie ihre Siegendfelder Kollegen ihr diesjähriges Feuerwehrfest veranstalteten, wurde zusätzlich laut Sonderalarmplan auch die FF Baden-Leesdorf mitalarmiert.

Bis zum Eintreffen der weiteren Feuerwehreinsatzkräfte mit Sondergerätschaften brachten die Siegenfelder Florianis eine Schiebeleiter in Stellung, um den alarmierten Rettungskräften und dem Notarztteam einen schnelleren Zugang ins tiefer liegende Bachbett zu ermöglichen. Auch unterstützten sie die Rettungskräfte bei der Versorgung des Motorradfahrers. Laut leitenden Notarzt vom Roten Kreuz Baden vor Ort, war gerade die Lage und der Verletzungsgrad des verunfallten Motorradfahrers eine besondere Herausforderung bei der notwendigen Erstversorgung im Bachbett.

Mittels Rettungswanne, Vakuum-Matratze und der Drehleiter konnte dann der Verletzte besonders schonend aus dem Bachbett auf die Straße gehoben werden. Aufgrund der schwere der Verletzungen forderte der Notarzt den ÖAMTC Rettungshubschrauber zum weiteren Abtransport nach. Für dessen Landung musste seitens der Polizei die LB210 im Kreuzungsbereich mit der L2099 gesperrt werden.

Es dauerte aber dann noch längere Zeit bis der Patient für den eigentlichen Abtransport stabilisiert werden konnte. Die FF Siegenfeld barg anschließend noch das Unfall Motorrad. Nach ca. 2 Stunden konnte dann alle Straßensperren wieder aufgehoben und der Feuerwehreinsatz beendet werden.

Bericht & Bilder: Stefan Schneider  / FF Baden-Stadt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.